Mörbisch – die größte und vielleicht schönste Operettenbühne der Welt am Neusiedler See

© Seefestspiele Mörbisch/Jerzy Bin

Chronik Burgenland
05/09/2021

Burgenlands Festivalsommer von Mörbisch bis Tabor

Große Locations im Norden, kleine im Süden – und ein Geheimtipp: Wie Wiesen von Corona profitiert und was im Sommer geplant ist.

von Michael Pekovics, Roland Pittner

Wenn sich das Burgenland zwischen Kittsee und Kalch in einer Sache einig ist, dann in der Kultur. Nämlich insofern, als das Land angesichts seiner Größe tatsächlich sowohl qualitativ als auch quantitativ einiges zu bieten hat.

Die beiden Aushängeschilder Mörbisch (West Side Story, 8. Juli bis 14. August) und St. Margarethen (Passionsspiele 3. Juli bis 29. August; Oper im Steinbruch 14. Juli bis 21. August) sind auch überregional bestens bekannt und werden trotz Corona bespielt – an den Konzepten wird noch gefeilt.

Derweil könnte sich Wiesen mit 700 überdachten Sitzplätzen zu einem Geheimtipp in der Pandemie mausern. Die hat mit dem Kultursommer Güssing bereits die erste Absage gefordert. Alle anderen Veranstalter, wie zum Beispiel die Kulturbetriebe Burgenland, bereiten sich vor und planen Veranstaltungen in adaptierter Form.

Geheimtipp Wiesen: Mit  Kabarett und Zirkus durch die Krise

Gute Nachrichten aus Wiesen, der Wiege der burgenländischen (Musik-)Festivalkultur: Trotz Pandemie wird es heuer wieder Veranstaltungen geben. Für diese sei man gut gerüstet, wird betont. Das Zelt garantiere, dass die Besucher auch bei Regen trocken bleiben – perfekt in Corona-Zeiten.

Schon seit 44 Jahren gibt  in der Gemeinde im Bezirk Mattersburg Events aller Art – Die Toten Hosen, Neill Young, Cypress Hill  und zahlreiche andere Weltstars traten bereits auf der Bühne in der Erdbeergemeinde auf. Das Festivalgelände ist längst Kult und der besondere Flair hat Besucher aus ganz Europa angelockt. Für heuer wurden die ersten Termine bereits fixiert. Die Kabarettisten Klaus Eckel (9. Juli)  und Alex Kristan (26. August) sind angesagt, das Musical „ABBA Mania“ gastiert am 21. August  in Wiesen. 

700 regenfeste Sitzplätze

„Wir schaffen mit Einhaltung der Abstände 700 Sitzplätze“, sagt Veranstalterin Juliane Bogner zum KURIER. „Unser Punkfestival haben wir aber verschieben  müssen. Das geht nicht im Sitzen und mit Maske.“

Einige weitere Veranstaltungen sind noch in  Schwebe. „Es kommt drauf an, ob es im Sommer noch weitere Lockerungen für die Veranstaltungsbranche gibt“, erklärt Bogner. Viele Tourneen seien noch immer so geplant wie 2019, ob sie durchgeführt werden können, ist unklar.

Am 11. und 12. Juni startet die Saison mit der Zirkusveranstaltung „Artists, Drums & Fire“. „Es ist eine Zirkusvorstellung für die ganze Familie“, berichtet Bogner. Wirtschaftlich seien die Zeiten schwer. „Ein Kabarett ist  eben kein Drei-Tages-Rockfestival“, sagt Bogner. Dadurch schrumpfen auch die Gastroumsätze. „Wir sind trotzdem froh, wenigstens irgendwas machen zu können“, sagt Bogner.

Klein und fein: Von Kittsee über Raiding bis zum Schloss Tabor

Jene kulturaffinen Zuschauermassen, die im Sommer nach Mörbisch oder St. Margarethen strömen, hätte man wohl auch in den anderen Festivalorten gerne. Oder auch nicht, denn die vorhandene Infrastruktur zwingt die Veranstalter zu kleineren, aber nicht minder schmackhaften Brötchen.

Coronabedingte Ausfälle gibt es, abgesehen von den Musikfestival Nova Rock und Lovely Days, nur vereinzelt. Der Güssinger Kultur- und der Parndorfer Theatersommer haben bereits abgesagt, die Bildeiner Pinkarocker vom picture on Festival und das Limmitationes-Team (Schnittpunkte) überlegen noch ebenso wie Burg Forchtenstein Fantastisch.

Kulturfestivals im Burgenland

Dafür startet Ende Mai das Liszt-Festival Raiding, im Juli folgt der Klangfrühling Schlaining, der auch im Juli und September Veranstaltungen plant. Zum Ferienstart gibt es das Sommerfestival Kittsee (1. bis 17. Juli) und ORGELockenhaus (2. bis 4. Juli), der Güssinger Kultursommer arbeitet an einer Konzert- und Kabarettreihe (3. Juli bis 28. August).

Im Mittelburgenland bitten die Schloss-Spiele Kobersdorf (6. Juli bis 1. August) zum Kulturgenuss, das Kammermusikfest Lockenhaus geht von 8. bis 17. Juli über die Bühne.

Der weitere Kulturkalender bis zum Herbst: Burgspiele Güssing (28. Juli bis 15. August), jOPERA (5. bis 15. August), Musical Güssing (6. bis 22. August), Literaturtage Neusiedl am See (17. bis 19. September), Herbstgold Festival (15. bis 26. September), Uhudlertheater (27. bis 29. August und 3. bis 5. September).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.