Kurt Balazs sammelt aus Leidenschaft seine Bierdosen und Brauerei-Souveniers, ausgestellt werden sie in seinem "Bierarium"

© /Roland Pittner

Burgenland
06/23/2016

Bierdosen aus aller Welt im "Bierarium"

Leidenschaft.Kurt Balazs sammelt seit 40 Jahren Bierdosen und präsentiert sie im Privatmuseum.

von Roland Pittner

Bierdosen gibt es in Nordkorea und Japan ebenso wie in Russland oder Brasilien, denn Bier wird in aller Welt gerne getrunken. Exponate aus 173 Ländern stehen im Keller von Kurt Balazs. Wenn er durch die Räume seines "Bierariums" geht, sieht er Aluminiumdosen, so weit das Auge reicht – fein säuberlich aufgestellt und nach Herkunftsland sortiert. Dazwischen sind Tausende Flaschenöffner und Sammlerstücke aus der Welt des Gerstensafts zu bestaunen.

"Seit 80 Jahren gibt es Bier in Dosen, seit 40 Jahren sammle ich jetzt Bierdosen und Brauerei-Souvenirs", erzählt Balazs, der seine ersten Exponate von der Maturareise in Mallorca mit nach Hause brachte. "Während meines Studiums in Wien fand ich ein Inserat im KURIER", erzählt der 59-jährige Oberwarter. Durch die Annonce lernte er einen gleichgesinnten Bierdosen-Sammler kennen. Auch ein Verein wurde gegründet: "Über den Verein habe ich Kontakte zu anderen Sammlern in den USA, in Afrika und vielen anderen Ländern geknüpft", sagt Balazs. Verhandelt wurde per Brief; die Dosen wurden in Paketen quer durch die Welt geschickt. Balazs war auch einige Jahre bei der BCCA (Beercan Collectors of America) aktiv, dem weltweit größten Verein seiner Art.

9000 Dosen

Meist wird getauscht – ein Packerl mit österreichischen Dosen gegen eines mit Bierdosen aus einem anderen Land. Das Internet habe das Tauschen einfacher gemacht. Mehr als 9000 unterschiedliche Dosen nennt Balazs sein Eigen und ständig kommen neue Exponate dazu. "Das gute ist, dass es immer weitergeht", sagt Balazs. Sein "Bierarium" oder Brauerei-Souvenir-Museum in Oberwart ist ein Geheimtipp. Neben den Dosen hat er eine der größten Bieröffner-Sammlungen ausgestellt.

Prominente Besucher

Die Sammelleidenschaft des Oberwarters ist weit über die Grenzen des Südburgenlandes bekannt: Vom deutschen Konsul in den Vereinigten Arabischen Emiraten über heimische Musikgrößen wie Uli Bär, Opus oder STS – sie alle haben sich schon durch das "Bierarium" führen lassen und natürlich auch eine Erfrischung bekommen. Balazs Lieblingsbier ist übrigens Hirter, aber je nach Tagesverfassung werden auch andere Sorten verkostet. Es muss aber schon reines Bier sein – Radler oder Fruchtaroma schmeckt dem Bierkenner nämlich nicht.

Spezielle Exponate hat der Oberwarter, der beruflich Anzeigenleiter einer Wochenzeitung ist, im Moment nicht auf seiner Wunschliste. Von zwei bis drei neuen Ländern seien derzeit Dosen auf dem Weg nach Oberwart.

Was seine Sammlung wert ist, darüber denkt Balazs gar nicht nach. "Für manche sind es nur Blechdosen", sagt er. Ihm macht sogar das Abstauben der Tausenden Exponate Spaß: "Es ist beruhigend, man kommt auf neue Ideen und Dinge, die man noch umsortieren könnte", sagt Balazs. Platz habe er in seinem Refugium noch genug, "der geht mir so schnell nicht aus." Die Sammlung werde noch weiter wachsen.

Interessierte oder Gruppen können – gegen Voranmeldung – das Museum besuchen; der Eintritt ist frei. www.bierarium.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.