Beim Kaffeetrinken Waisenkindern helfen

Coffee to help, Caritas-Aktion für Waisenhaus in Wetschehaus, Rumänien. Aniko und Michal Rabina vom Henrici machen jeden Montag … © Bild: SUSANNE EIWECK/Susanne Eiweck

Die Caritas-Sozialstation Wetschehaus gibt Kindern aus Rumänien Chance auf eine Zukunft in ihrer Heimat .

Marinela kam vor 15 Jahren in einem Krankenhaus in Rumänien auf die Welt. Einen Tag nach der Geburt verließ die Mutter ihre neugeborene Tochter. Das Mädchen wurde im Spital zwar medizinisch gut versorgt, „aber ihr fehlten Aufmerksamkeit, Liebe und Streicheleinheiten“, erzählt Eisenstadts Caritas-Direktorin Edith Pinter. Mit etwa einem Jahr hatte Marinela Glück im Unglück und kam ins Waisenhaus nach Wetschehaus, das die Caritas der Diözese Eisenstadt betreibt.

Das Schicksal von Marinela ist kein Einzelfall, mehr als ein Viertel der Kinder in Rumänien lebt in Armut. Seit der Gründung der Caritas-Sozialstation Wetschehaus 1993 wurden 70 Sozialwaisen aufgenommen und haben die Chance auf eine Zukunft in ihrer Heimat erhalten. Keine leichte Aufgabe, denn „sehr viele Kinder sind verhaltensauffällig, die meisten haben Legasthenie“, berichtet Pinter, „wir brauchen Pädagogen, Psychologen und Sozialarbeiter.“

Finanziert wird die Sozialstation zur Gänze aus Spenden, die von der Caritas im Burgenland gesammelt werden. Im Vorjahr waren es stolze 100.000 Euro. Heuer hofft man, mit der Kampagne „Wer kennt Marinela?“, diese Summe wieder zu erreichen.

Henrici als Partner

Ein Teil der Spenden kommt aus der Aktion „Coffee to help“, bei der man beim Kaffeetrinken Gutes tun kann. Das Gastronomenpaar Anikó und Michal Rabina vom Henrici in Eisenstadt (vis-á-vis des Schlosses) hat sich „sehr gerne“ bereit erklärt, diese Aktion zu unterstützen.

Jeden Montag im März ist Coffee to help-Tag im Henrici. Der gesamte Betrag, der durch Kaffee-Verkauf hereinkommt, wird für Wetschehaus gespendet. „Wir sind Gastronomen mit Leib und Seele, aber in erster Linie sind wir Eltern von zwei gesunden Kindern“, sagt Michal Rabina, „es ist uns eine Verpflichtung, Kindern, die nichts haben, zu helfen.“ www.caritas-burgenland.at

Erstellt am 28.02.2013