© ORF

Archiv
03/06/2012

Thomas Maurer, Florian Scheuba und Robert Palfrader

Als Staatskünstler lassen sie ihrem Publikum das Lachen zum Weinen werden. Nun ist das Trio im Rennen um eine KURIER ROMY als "Beliebteste Comedian".

Jeder der drei Herren ist eine Geschichte für sich - zu dritt sind sie seit dem vergangenen Jahr die Staatskünstler - ein Bühnen-Programm, das aus dem Blubbern des heimisch-politischen Korruptionssumpfes entstand und im Fernsehen sarkasmophiles Publikum hat - begeistert von der Sezierarbeit an Politik, Wissenschafts- und Kulturbetrieb. Und dafür könnte ihnen nun vielleicht auch eine KURIER ROMY überreicht werden.

Thomas Maurer startete 1986 eine Buchhändlerlehre und 1988 seine kabarettistische Laufbahn mit einem ersten Erfolg beim Talentewettbewerb Sprungbrett im Kabarett Niedermair in Wien. In Folge produziert er auch literarisch anspruchsvolle Programme am laufenden Band - sowohl für vielbeachtete Soloauftritte als auch in Kooperation mit anderen Größen des Kabarett-Faches - angefangen von Josef Hader über Leo Lukas bis Erwin Steinhauer.  Lohn der Mühe sind Auszeichnungen wie der Salzburger Stier, der Kabarettpreis Karl sowie ein Spezialpreis im Rahme des Netroy-Preises.

Aus Thomas Maurers Computer-Feder sind bisher zwei Bücher erschienen - Das Hirn muß einen Saumagen haben und Im Wendekreis der Wende (beide Czernin Verlag) - sowie mehrere CD- und DVD-Produktionen, zuletzt in der KURIER Edition Best of Kabarett (bei Hoanzl).

Maurer hat bereits KURIER ROMY-Erfahrung - etwa für die Produktion  Die 4 da mit seinen Kollegen Scheuba, Henning und Steinhauer.

Der Wiener Florian Scheuba nahm unter anderem Schauspielunterricht bei Herwig Seeböck. Scheuba ist Satiriker, Schauspieler, Autor und Mitglied der Hektiker.  Für "Zwei echte Österreicher" mit Thomas Maurer erhielt er den Deutschen Kleinkunstpreis, für "Freundschaft" und "Cordoba" mit Rupert Henning den Österreichischen Kleinkunstpreis und den Salzburger Stier und für die Satire-Serie "Die kranken Schwestern" seine erste KURIER-ROMY.

2007 - 2008 spielte und schrieb er zusammen mit Rupert Henning, Thomas Maurer und Erwin Steinhauer in der satirischen Fernsehserie Die 4 da, wofür er neuerlich eine KURIER ROMY erhielt. Im Vorjahr spielt er in seinem satirischen Theaterstück "Unschuldsvermutung - Österreichs größte Lamperln" und war gemeinsam mit Thomas Maurer und Robert Palfrader anlässlich der Veröffentlichung von Telefonprotokollen gerichtlich untersuchter Finanzierungsverflechtungen im Audi Max der Uni Wien zu sehen.

Robert Palfrader lebte vom Texten und Konzipieren für anderer Leute Shows - etwa die Harald Schmidt-Show und Endemol-Produktionen - bis er moderierend und darstellend endlich selbst auf der Szene erschien.

Im Frühjahr 2008 übernahm er in der Volkstheaterinszenierung von Ödön von Horváths "Geschichten aus dem Wiener Wald" die Rolle des Oskar. Im Herbst 2009 stand Robert Palfrader als als biederer Briefmarkenhändler Herbert in der ORF-Gaunerkomödie "Tante Herthas Rindsrouladen" vor der Kamera.

Seinen absoluten Durchbruch feierte er - gemeinsam mit Rudi Roubinek - mit der Satire-Show Wir sind Kaiser. Und seit Kaiserszeiten wird er auch hin und wieder mit KURIER ROMYs bedacht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.