Zur mobilen Ansicht wechseln »
KURIER Romy 2014
Hochpreisige Spirituosen hatte ein 35-Jähriger in Eisenstadt in einem Supermarkt gestohlen.
Hochpreisige Spirituosen hatte ein 35-Jähriger in Eisenstadt in einem Supermarkt gestohlen. - Foto: CLAUDIA KOGLBAUER/Claudia Koglbauer

Letztes Update am 14.12.2012, 20:49

Dieb verbarg Wodka in Damen-Badeanzug. Detektiv ließ Ladendieb mit ungewöhnlichem Versteck für seine Beute auffliegen.

Detektiv ließ Ladendieb mit ungewöhnlichem Versteck für seine Beute auffliegen.Kevin Kühtreiber kennt einige Verstecke, in denen Ladendiebe ihre Beute verbergen. Doch das, was ihm jetzt bei seiner Arbeit in einem Eisenstädter Supermarkt widerfahren ist, erstaunte selbst den erfahrenen Detektiv. Ein 35-jähriger Dieb trug unter seiner Jacke einen Badeanzug, in dem er vier Flaschen eines hochpreisigen Wodkas versteckt hatte.

Der 35-Jährige hatte laut Polizei bereits einmal zugegriffen und ist dabei mit zwei Flaschen Spirituosen entkommen. Doch am Donnerstag legte ihm Hausdetektiv Kühtreiber das Handwerk. „Wir haben den Mann von seinem letzten Coup erkannt, er trug das selbe Gewand. Ich habe ihn dann beim Ausgang gestoppt, da hatte er vier Flaschen Wodka im Wert von 160 Euro eingesteckt“, sagt Kühtreiber. Die Spirituosen hatte der Mann in einem Damen-Badeanzug versteckt, den er unter seiner Jacke trug. Den Badeanzug hatte er verkehrt herum angezogen gehabt. Im Schwimmanzug wiederum befand sich ein Loch, um das Diebesgut hineinstecken zu können.


Der 35-jährige Rumäne wurde von der Polizei festgenommen und in die Justizanstalt Eisenstadt gebracht.

Hot-Spot

Bei dem Ladendiebstahl in Eisenstadt handelt es sich keineswegs um einen Einzelfall. Jetzt, in der Vorweihnachtszeit würden Eigentumsdelikte wieder zunehmen, heißt es vom Landeskriminalamt. Ein Hot-Spot sei etwa das Outlet-Center in Parndorf, wo sich viele Menschen auf engen Raum bewegen.
Alle Hände voll zu tun hat auch die Detektei Hohl. „Vor allem die Taschendiebe haben jetzt Hochsaison. Die Täter wissen, dass viele Menschen jetzt für die Weihnachtseinkäufe Geld eingesteckt haben“, weiß Firmenchef Werner Hohl.

undefined
Detektiv Werner Hohl kennt Ideenreichtum von Ladendieben - Foto: bildeis/foto.jpg

80 Prozent seines Auftragsvolumens betreffen den Bereich Kaufhausdiebstahl. Von dem Ideenreichtum so mancher Ladendiebe weiß der Mittelburgenländer einiges zu berichten „Wir haben vor Kurzem eine Frau in einem Supermarkt erwischt, die in ihrer Leggins Wodka-Flaschen versteckt hatte. Darüber hat sie einen Rock getragen. Als sie bei der Kassa vorbei gegangen ist, haben die Flaschen geklingelt wie eine Weihnachtsglocke.“

Eine andere Diebin , die Schokolade in einem Geschäft gestohlen hatte, erweckte den Eindruck, als sei sie hochschwanger. „Als wir sie zur Rede gestellt haben, fiel aber eine gefrorene Weihnachtsgans aus ihrem Pullover“, lacht Hohl, der nun aufgrund der guten Auftragslage im Jänner ein Security Center in Stoob Süd eröffnen wird.

(KURIER) Erstellt am 14.12.2012, 20:49


Diskussion

Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!