Markus Donati in seinem Geschäft in der Silbergasse 52, 1190 Wien

© Donati

Wohnen
03/27/2019

So setzen Sie Schnittblumen in Szene

Blumen waren schon immer wichtige Wohnaccessoires – und stilvolle Vasen sowieso. Florist Markus Donati kennt die Tricks.

von Anja Gerevini-Hueter

Markus Donati ist Florist aus Leidenschaft – er übt das florale Handwerk in dritter Generation aus. Seine Kreationen orientieren sich an der Natur und werden auch in Fachkreisen hoch geschätzt.

Warum sollten Blumen in jeder Wohnung Teil der Einrichtung sein?

Markus Donati: Weil man mit Blumen Leben und die Jahreszeiten in die Räume bringt. Und meiner Meinung nach erzeugen sie ein Gefühl der Harmonie – wenn Blumen am Esstisch stehen, herrscht gleich eine andere Atmosphäre. Und zu guter Letzt sind sie wunderschön: Denken Sie an Papageientulpen – die wirken, als wären sie einem Gemälde entsprungen.

Wie präsentiert man Schnittblumen am besten?

Wir setzten uns mit der Ausstrahlung der Blumen auseinander und damit, wie sie wachsen. Eine Tulpe steht etwa nicht allein auf weiter Flur, sondern in Dutzenden. Daher ist es oft am schönsten, wenn man 20 bis 30 Tulpen in eine Vase stellt. Wir geben höchstens ein bisschen Heidelbeere dazu, die die Wirkung noch unterstützen. Es gibt aber auch Blumen von hoher Symbolkraft, die Rose zählt dazu. Eine einzelne rote Rose hat ihren eigenen Reiz, erzählt sie doch von der Liebe. Und Blumen mit starker Präsenz, zu ihr zähle ich die Calla, sind auch perfekte Solisten. Sie brauchen nur einen Rahmen durch Blätter oder einen skurril geformten Ast.

Gibt es bei Blumen auch Trends?

Was ich beobachte, ist dass die Natürlichkeit immer stärker gefragt wird. Man geht mit dem Jahreskreis – im Spätwinter holt man sich durch Tulpen oder Narzissen den Frühling nach Hause. Dazu gesellt sich Ranunkel, denn die neuen Züchtungen haben sehr große Blüten, die wunderschön aussehen. Ab Mai kommen die Hortensien, die ein Revival erleben, aber auch die Pfingstrosen. Auch Mohn wird immer beliebter. Das, was auch im Garten bald die Blüten öffnet, ist auch in den Vasen beliebt. Im Winter kommen dann die Exoten ins Spiel, also Amaryllis oder Strelizien.

Wie behandelt man Schnittblumen richtig?

Das kann man nicht pauschal beantworten, da jede Blume andere Bedürfnisse hat. Jeder Florist wird Ihnen aber dazu Tipps geben. Ein paar grundsätzliche Dinge kann man aber sagen: Blätter sollten nie im Wasser stehen, wenn dieses trüb wird, gehört es gewechselt. Das Wasser sollte handwarm sein. Und Blumen gehören generell angeschnitten; Rosen mit einem langen, schrägen Schnitt, Tulpen gerade. Einige Blumen müssen angekocht oder angebrannt werden, damit sie Wasser gut transportieren können, dazu gehören etwa Mohn und Sonnenblumen. Das ist aber etwas, was Ihnen nur ein Florist sagen kann. Mit seinen Tipps und Blumen in guter Qualität hat man an einem Strauß dafür bis zu einer Woche Freude.

www.donati.at

 

Vasen zum Verlieben

Botschafter

„Love Song“ sollte nicht nur am Valentinstag herausgeholt werden. Die Keramikvase fällt durch ihre aufs Äußerste reduzierte Form auf. Erst beim zweiten Hinsehen entdeckt man die Titel der weltberühmten Liebeslieder, die in sie eingraviert sind. www.kahlerdesign.com

Betrachtungswinkel

Von welcher Seite man „Tangle“ auch anschaut, das kupferfarbene Band zeigt immer einen anderen Verlauf. Das warme Metall harmoniert perfekt mit der schnörkellosen Glasvase. „Tangle“ gibt es in zwei Größen. www.stelton.com

Frühlingsgefühle

Die bauchige Form der Vase ist traditionell, „Saga“ hinterlässt dennoch bleibenden Eindruck. Grund sind die stilisierten Magnolien, die für Leichtigkeit beim Betrachter sorgen. www.rosendahl.dk

Namensgeber

Sie ist wahrscheinlich die berühmteste Vase der Welt – und wird immer Alvar-Aalto-Vase genannt. Sie heißt aber eigentlich „Savoy“ – ihr geistiger Vater ist aber niemand Geringerer als der  wichtige Architekt Alvar Aalto. www.iittala.com

Jenseits von Afrika

Karen Blixen und ihre Bücher sowie die goldenen Halsringe afrikanischer Frauen haben die Designerin Anja Kjær zu dieser Vase inspsiriert. Sie trägt, welche Überraschung, den Namen „Karen Blixen“. www.holmegaard-design.de  

Standfest

Abgesehen davon, dass „Elevated“ in wunderschönen Farben daherkommt, lebt sie vom Spiel mit Materialien. Der Boden ist aus massivem Holz gefertigt, der Körper aus mundgeblasenem Glas. www.muuto.com

Den kompletten Artikel können Sie ab sofort im neuen KURIER-Magazin WOHNEN nachlesen. Das Magazin, das den aktuellen Trends in Interieur, Bad und Küche nachgeht, gibt es um 4,90  € im Fachhandel oder versandkostenfrei über magazin@kurier.at