Wohnen 05.12.2011

Schöner Mist

Müll muss nicht auf der Deponie landen. Zwei Studentinnen zeigen, wie man aus Altmaterial neue Möbelstücke macht.

Eine Toffifee-Verpackung wird zum Lampenschirm, ein altes Fenster dient als Tischplatte: Müll kann sich nützlich machen. Wie das geht, zeigt der Blog "30 Tage 30 Dinge - We Upcycle". Hinter der Idee stehen zwei Studentinnen der Universität für angewandte Kunst in Wien: Lisa Schultz und Magdalena Akantisz haben das Projekt im Zuge ihrer Diplomarbeit ins Leben gerufen. 30 Tage lang haben sie nützliche Produkte präsentiert, die aus Abfall entstanden sind. "Upcycling bedeutet, dass man aus Altmaterial etwas Neues schafft" erklärt Akantisz. Ihre Entwürfe sollen zeigen, dass Müll nicht wertlos ist und jeder selbst aktiv werden kann, ein einfaches Produkt zu gestalten.

Über 100 Design-Ideen findet man mittlerweile auf der Seite. Das ursprüngliche Ziel, 30 Beiträge zu sammeln, ist längst überholt. Ein Beweis, dass die Beiden den Nerv der Zeit getroffen haben. "Wir haben nicht damit gerechnet und waren sehr überrascht, dass unser Blog so begeistert aufgenommen wurde und uns noch immer Ideen zugeschickt werden", sagt Akantisz. Pro Beitrag, den die Beiden erhalten, verlängert sich der Blog um einen Tag - das Ende ist also offen.

So können Sie Mitmachen

Der Blog soll weiterleben: Jeder kann an dem Projekt teilhaben

Bastler, Designer oder umweltbewusste Menschen: Mitmachen kann jeder. Täglich wird ein neues, nützliches Produkt vorgestellt - von der Haarspange bis zum Lampenschirm. Wer seine Upcycling-Ideen verbreiten will und sich einen Tag im Kalender sichern möchte, schickt Fotos vom Projekt und einen kurzen Erklärungstext ein.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Bilder

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011