Wohnen
05.12.2011

Richtig gärtnern: Grundregeln für Anfänger

Ein neuer Ratgeber führt in die Grundlagen des Gärtnerns ein und zeigt, was wirklich wichtig ist. Plus: So pflanzt man Rosen.

Welche Pflanze muss an welchen Platz? Welche Bodenart hat der Garten? Und welches Werkzeug benötige ich? Gartenneulinge sind zu Beginn der Gartensaison mit vielen Fragen konfrontiert. Dabei ist es ganz einfach, sein grünes Eldorado nach Herzenslust zu gestalten - sofern man weiß, wie es geht. Die richtige Anleitung dazu liefert das Buch "Gärtnern - Grundkurs Grüner Daumen". Autorin Katja Maren Thiel erklärt alle wesentlichen Schritte des Gärtnerns und zeigtl in übersichtlichen Fotostrecken was wirklich wichtig ist.

Neben den Grundlagen wie Bodenbeschaffenheit und Kompostbildung, erfahren Gartenneulinge alles über Planung, Anlage, Bepflanzung und Pflege von Ziergärten, Gemüse- und Kräutergärten, Obst- und Beerengärten sowie Gärten für Kinder. Kapitel zu Pflanzenvermehrung und Bauen & Basteln runden den Gartengrundkurs ab.

Einen kleinen Einblick ins Buch liefert folgende Anleitung: Rosen pflanzen.

Anleitung zum Rosen pflanzen

1. Beachten Sie unbedingt die Pflanzzeit: Wurzelnackte Rosen können in frostfreien Boden von Oktober bis Ende April gepflanzt werden. Eine Herbstpflanzung verschafft der Pflanze optimale Startbedingungen. Die Rose hat dann bis zum Frühjahr Zeit, Wurzeln zu entwickeln.

2. Gründliches Wässern der Rosen vor dem Pflanzen
ist im Frühjahr besonders unerlässlich. Gönnen Sie den Pflanzen samt Trieben für 12 bis 24 Stunden ein Wasserbad.

3. Schneiden Sie die Wurzeln und Triebe
auf ca. 20 cm zurück. Kürzen Sie etwa 0,5 cm oberhalb der Blattknospe, auch Auge genannt (siehe Bild).

4. Heben Sie großzügig ein Pflanzloch aus von ca. 40 cm Durchmesser und Tiefe. Setzen Sie die Rose so ein, dass die Veredelungsstelle - so heißt der verdickte Teil oberhalb der Wurzeln - etwa 5 cm unterhal des Erdniveaus liegt. Befüllen Sie das Pflanzloch mit etwas reifer Komposterde und dem Bodenaushub. Drücken Sie die Erde mit der geballten Faust an, damit die Wurzeln guten Bodenkontakt bekommen. Nach der Häfte schlämmen Sie mit viel Wasser an. Füllen Sie das Loch weiter auf und drücken Sie die Erde an.

5. Gießen Sie die Rose noch einmal gründlich an.

6. Zum Kälteschutz häufeln Sie die Rose eine gute Handbreit mit Gartenerde an. Im Herbst sollte sie zudem mit Tannenzweigen abgedeckt werden.

Ballenware kann im Unterschied zu wurzelnackten Rosen auch in den Sommermonaten gesetzt werden. Auch hier sollte man darauf achten, dass die Veredelungsstelle etwa 5 cm unter der Erdoberfläche liegt.

BUCHTIPP

Viele weitere Anleitungen - vom Zierbeet oder Gemüseparadies bis hin zur Spielwiese für die Kleinen - finden sich in "Gärtnern - Grundkurs Grüner Daumen" von Katja Maren Thiel. Erschienen im Kosmos Verlag, € 20,60.