Stauraum

© Hersteller

Raumwunder
10/20/2015

Wahre Organisationstalente

Platz ist auch in der kleinsten Küche? Ja, aber nur, wenn jeder Zentimeter richtig genutzt wird.

von Anja Gerevini-Hueter

Wandeln wir doch ein Faust-Zitat ab: Zwei Dinge braucht es, ach, in meiner Küche – Stauraum und Platz. Interessanterweise denken aber die wenigsten Menschen bei der Planung darüber nach. Sie suchen sich Fronten aus, diskutieren über Stile, überlegen aber nicht, wo ihre Töpfe, Pfannen, Gewürze und Gläser Platz finden sollen. Aber gerade das kann einem auch die schönste Küche schnell vermiesen.

Zum Glück denken die Hersteller mit. In den letzten Jahren sind unzählige Ideen umgesetzt worden, sodass in der Küche keine toten Winkel entstehen. Man denke nur an den sogenannten Apothekerschrank: Er ist, frontal betrachtet, ziemlich schmal. Dadurch, dass er aber ausgezogen wird, nützt er jeden Zentimeter in der Tiefe. Ein anderes Beispiel sind Unterschränke in den Ecken des Raumes. Früher war der Platz dort einfach verloren. Heute sind sie mit ausziehbarer Drehtür oder Karussell ausgestattet. So bieten auch sie Platz für Töpfe oder Backformen.

Stauraum…

Stauraum…

Stauraum…

Stauraum…

Stauraum…

Stauraum…

Neuer Ansatz

Damit geben sich die Küchenhersteller aber längst nicht mehr zufrieden. Um den Platz in der Küche zu optimieren, tüfteln sie immer wieder an neuen Ideen. So hat sich Ewe Lifehacking als Vorbild genommen. Zur Erklärung: Diese Bewegung kommt – wie so oft – aus den USA. Dabei verraten junge Leute in den sozialen Netzwerken praktische Tipps für den Alltag. Ein Beispiel gefällig? Sie zeigen etwa, wie man innerhalb kürzester Zeit ein Ei kocht oder eine Mango ohne Messer schält. Lifehacker finden eher kreative Lösungen für Alltagsprobleme.

Doch zurück zum Thema. Eine Umfrage hat ergeben, dass – entgegen allen Trends zur Kochinsel und zu offenen Wohnräumen – 15 Prozent aller Europäer über eine nur acht Quadratmeter große Küche verfügen. Um auch hier alles Notwendige unterzubringen, entwickelt Ewe ein neues Konzept. "Überwinden Sie jegliche Einschränkungen, indem Sie mithilfe von Lifehacks nach einer optimalen Nutzung des Raumes streben und vergessen Sie, wozu dieser früher verwendet wurde", sagt die schwedische Interior-Designerin Sanna Messo. Das findet bei Ewe statt: Ausziehbare Arbeitstische, neue Aufbewahrungslösungen an der Innenseite der Schranktüren, Sockel-Schubladen oder ein Tisch, der sich zu einem Regal zusammenklappen lässt, sind nur einige der Goodies, die nun in Serie gehen werden. Frische Ideen, die aus kleinen Räumen das Optimum herausholen.