© Schmidt-Colinet/ Schmoeger/ Zeyfang

Unter freiem Himmel
06/26/2016

Gehaltvolle Kinokost

Der "Architektur.Film.Sommer" geht bereits ins vierte Jahr: Auch heuer wird wieder eine erstklassige Auswahl zum Thema gebaute Umwelt auf die Leinwand im Hof des MuseumsQuartiers projiziert.

von Claudia Elmer

An sechs Abenden heißt es im Sommer wieder: Film ab! Dann nämlich locken erneut internationale Produktionen in das Wiener MuseumsQuartier (MQ). Schauplatz ist der Hof des Architekturzentrums Wien (AzW), wo unter dem Motto "Resisting Architecture" Dokumentar-, Kurz- und Experimentalfilme zu sehen sind. Das Thema wird dabei von zwei Seiten beleuchtet: Einerseits geht es um den Widerspruch gegen geplante Bauvorhaben und das Aufbegehren gegen gebaute Strukturen, andererseits um das Widerständige, das selbstbestimmtem Bauen innewohnt.

Davon weiß etwa Ella Raidel zu erzählen: Ihr Kurzfilm "Berg" dokumentiert die Reise eines schwimmenden Objektes, auf dem Kunsttreibende vergangenen Sommer zehn Tage lang auf dem Traunsee fuhren. Die Regisseurin begab sich mit auf die Fahrt und ließ dabei entstandene Tonstücke und Performances in ihren Film einfließen.

Oder die Geschichte jenes ägyptischen Investors, der die Schweizer Talschaft Andermatt großflächig aufkaufte. Auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz begann er, ein Luxusresort mit Hotels, Villen und Sportanlagen zu errichten. Auch die Einheimischen wurden aktiv und investierten in den Ort. Doch ihre Erwartungen wurden enttäuscht: Bis heute ist das Projekt in Verzug, die erhofften Touristenströme sind ausgeblieben. Wie die Dorfgemeinschaft diesen Wandel verkraftet, schildert "Andermatt – Global Village" von Leonidas Bieri.

Nach dem Abspann stehen übrigens noch anwesende Filmemacher zu Diskussionen bereit. Bieri etwa dürfte vieles zu erzählen haben. Immerhin begleitete er Gegner und Befürworter aus dem Dorf, Architekten, Verkäufer und Investoren über sechs lange Jahre hinweg mit seiner Kamera.

In Kooperation mit movies in wonderland, den frame[o]ut digital summer screenings und dem MuseumsQuartier Wien lädt das Architekturzentrum Wien (AzW) zu sechs Kinoabenden unter freiem Himmel.

Von 12.–24. August (immer Fr., Sa. und Mi.) jeweils ab 20 Uhr bei freiem Eintritt. Pro Abend werden mehrere Beiträge – darunter Kurz-, Essay-, Dokumentar- und Experimentalfilme – unterschiedlicher Länge gezeigt. Bei Schlechtwetter finden die Vorführungen im AzW-Podium statt.

Das gesamte Programm unter: www.azw.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.