Wohnen
14.06.2018

Duftquellen werden zum Designobjekt

Duftkollektion „The Five Seasons“ von Alessi. © Bild: Alessi

Diffusoren, Zerstäuber und Kerzen werden immer häufiger von Designerhand gestaltet. Dufte!

Räucherstäbchen, Sprays, Aromalampen oder Duftkerzen: Seit Jahren spielt die Beduftung von Wohnräumen eine wichtige Rolle. Neu ist das nicht: Die Geschichte des Parfums ist fast so alt wie die Menschheit selbst. Schon in der Spät- und Jungsteinzeit finden sich Zeugnisse für die Verwendung von Kräutern und duftenden Salben, die in Keramikgefäßen aufbewahrt wurden. Das Beduften von Räumen - vor allem der Einsatz von Räucherstäbchen - war schon im Alten Rom sehr beliebt. Man beträufelte ganze Räume, Wände und Fußböden mit Düften.

© Bild: Alessi

Während die Duftquelle früher wenig dekorativ war, avanciert sie nun immer mehr zum Designobjekt. Immer mehr Designfirmen widmen sich dem Thema - aktuell taucht etwa der italienische Hersteller Alessi in die Welt der Raumdüfte ein: Die fünfteilige Duftkollektion „The Five Seasons“ wurde über einige Jahre hinweg in Zusammenarbeit mit Designer Marcel Wanders entwickelt und beim diesjährigen Salone del Mobile in Mailand erstmals präsentiert. Die Düfte sind von den vier Jahreszeiten inspiriert, die durch eine fünfte, die Transzendenz, ergänzt wird. Sie tragen kreative Namen wie „Brrr“, „Ahhh“, „Hmm“, „Grrr“ und „Shhh“ und wurden in Zusammenarbeit mit renommierten Parfümeuren im französischen Grasse kreiert.

Vervollständigt wird die Kollektion mit Zubehörprodukten wie Blatt-Diffusoren, Duftkerzen, Zerstäubern und einem Diffusor aus Lavastein. „Die Kollektion lädt ein, die Grenzenlosigkeit der Natur zu entdecken und die großartige Wirkung ihrer Aromen, die sich frei im Raum entfalten, wahrzunehmen“, so Marcel Wanders.