© Ela Angerer

Südbahnhof
09/21/2012

"Der Südbahnhof war ein wichtiger Teil dieser Stadt"

Andreas Nierhaus, Architektur-Kurator des Wien Museums, über die fortlaufende Dokumentation des ehemaligen Südbahnhof-Geländes.

Was ist das Interessante an einem Gebäude wie dem Südbahnhof, den es nicht mehr gibt? Warum dokumentiert man seine letzten Betriebstage, den Abriss und die heutige Baustelle?

Der Südbahnhof war ein wichtiger Teil dieser Stadt. Jetzt ist da ein riesiges Loch und es entsteht wieder etwas Neues. Wie das konkret wird, wissen wir ja noch gar nicht. Der erste Impuls ist es, diese Stadtveränderungen zu dokumentieren. Es war eine Idee von Wolfgang Kos, dem Direktor des Wien Museums, dass David Schreyer das Gelände vom Abriss des alten bis zur Fertigstellung des neuen Areals begleitet – ganz egal, wie lange das dauert.

Schreyer macht das auf sehr einfühlsame Weise und wir haben ihm da auch keine Vorgaben gemacht, sondern uns lediglich mit den ÖBB darüber verständigt, dass er sich dort frei bewegen kann. Das ist auf einer so großen Baustelle ja auch ein sehr komplexes logistisches Problem.

Er erkundet jetzt laufend die Ränder, weil ja sonst noch nichts da ist, nimmt Zugänge, Baracken und Zäune in den Blick. Das ist ein ganz nüchterner, scheinbar sehr reduzierter Zugang. Aber wenn man seine Bilder genau ansieht, dann entdeckt man sehr viele Ironien und Details.

Warum sammelt das Wien Museum unter so großem Aufwand Fotos von Stadtteilen und Gebäuden?

Einerseits hat das Museum die Aufgabe, die Architektur einer Stadt zu erfassen und ihre physische Erscheinung in möglichst weiten Teilen festzuhalten. Früher hat man das so gemacht, dass man Fotografen ausgeschickt hat, die alle Straßenzüge durchfotografiert haben. Wir haben deshalb etwa auch Aufnahmen von allen Biedermeierhäusern, die heute gar nicht mehr stehen. Das Museum verfügt über eine sehr große historische Sammlung und diese wollen wir in die Gegenwart weiterführen. Das geht heute natürlich nur mehr punktuell: Mittlerweile ist die Stadt einfach zu groß und verändert sich zu schnell. Aber wir sind bemüht, möglichst vieles zu dokumentieren.

Das Wien Museum verfügt neben seiner Fotosammlung auch über ein riesiges Depot mit Bauteilen. Wann wird man Teile vom Südbahnhof wiedersehen?

Bei den Objekten haben wir uns überlegt, was charakteristisch für den Südbahnhof war. Dabei ging es vor allem um Dinge, die den Besuchern sehr nahe waren, wie etwa das große Drahtbild, das über den Bahnsteigen hing, den Marmorfußboden, das Logo oder die Türgriffe. All diese Dinge wird man gegebenenfalls im Rahmen einer Sonderausstellung wiedersehen können.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.