© proffelice - Fotolia/proffelice/Fotolia

Zuckerfallen
08/25/2015

So viel Zucker versteckt sich in Ketchup und Co.

Tiefkühlpizza bis Joghurt-Dressing: Bei vielen Lebensmitteln ist der Zuckergehalt überraschend hoch.

von Elisabeth Gerstendorfer

Maximal 25 Gramm Zucker aus verarbeiteten Lebensmitteln – so lautet die Tagesempfehlung der Weltgesundheitsorganisation WHO. Das entspricht etwa acht Stück Würfelzucker. Manche fertige Produkte enthalten aber allein schon mehr als die empfohlene Menge. Hersteller nutzen Zucker als Geschmacksverstärker – süße Produkte verkaufen sich besser.

Zucker hat außerdem Einfluss auf die Beschaffenheit von hergestellten Lebensmitteln. Backwaren, Eis, Süßigkeiten und Marmeladen erhalten ihre Textur oft aufgrund chemischer Reaktionen, die durch beigemengten Zucker ausgelöst werden. Zucker hilft auch bei der Vergärung vieler Lebensmittel und Getränke, etwa Joghurt, Essig, Käse und Wein, und verlängert die Haltbarkeit.

Für den Konsumenten ist die Zuckermenge in Lebensmitteln nicht immer klar ersichtlich bzw. die Grammangaben schwer vorstellbar.

9 Zuckerfallen

1. Fruchtjoghurt. Im „gesunden“ Fruchtjoghurt verstecken sich in 250 Gramm 13 Stück Würfelzucker. Vor allem die fettarme Variante ist oft zuckerreich, denn wird Fett entzogen, geht auch Geschmack verloren. Um diesen Verlust auszugleichen, mengen Hersteller Zucker bei, auch Aromen und andere Süßstoffe werden oft hinzugefügt.

2. Cornflakes. Zum Frühstück ein Müsli – vor allem bei Kindern sind Cornflakes und ähnliche Produkte sehr beliebt. In einer Packung verstecken sich je nach Hersteller und Sorte zwischen zehn und 50 Stück Würfelzucker. Besser ist, zu Haferflocken zu greifen.

3. Fertiges Sugo. Wenn’s schnell gehen muss, greifen viele zu fertigen Sugos. Die Tomatensauce aus dem Glas enthalt allerdings versteckten Zucker: Eine Portion kommt je nach Hersteller auf etwa fünf Stück Würfelzucker.

4. Joghurt-Dressing. Zwei Esslöffel fertiges Dressing enthalten je nach Hersteller etwa drei Stück Würfelzucker. Ein leichter Salat wird so schnell zur Kalorienbombe. Besser ist, Salate mit Essig und Öl zu marinieren.

5. Essiggurkerl. Essiggurken sind Gemüse und deshalb gesund? Nicht ganz. In einem Glas stecken immerhin vier Stück Würfelzucker.

6. Ketchup. Die beliebte Sauce wird aus Tomaten gemacht – das macht sie aber nicht gesünder. Denn zu einem großen Teil besteht Ketchup aus Zucker. Ein Esslöffel Ketchup kommt auf etwa ein Stück Würfelzucker.

7. Cola. Gut bekannt ist mittlerweile, dass in einer Literflasche Coca Cola rund 40 Stück Würfelzucker stecken. Die Light-Variante ist aber nur auf den ersten Blick kalorienarm: Der süße Geschmack lässt den Körper glauben, dass viele Kalorien folgen – diese bleiben aber aus, es kommt zu Heißhunger.

8. Fertigpizza. Je nach Hersteller sind in einer klassischen Tiefkühlpizza etwa zwei bis drei Stück Würfelzucker enthalten. Manche Produkte enthalten sogar acht Stück Würfelzucker. Notwendig ist das nicht – echte Pizzabäcker verwenden überhaupt keinen Zucker.

9. Energy Drink. In einer Dose (250 ml) Red Bull verbergen sich zehn Stück Würfelzucker. Je nach Hersteller sind in einer Dose etwa acht bis zehn Stück Würfelzucker enthalten. Eine genaue Aufstellung finden Sie hier…

Weiterführende Links: