.

© KHORZHEVSKA - FOTOLIA 27649531/Khorzhevska/Fotolia

Sex-Doctors
10/14/2015

Warum Potenzmittel nicht wirken

Ab sofort beantwortet Sex-Doctor Elia Bragagna jeden Mittwoch Fragen um Lust, Liebe und sexuelle Gesundheit.

Potenzmedikamente vom Typ „Viagra“ (genannt PDE5-Hemmer) sind ein Segen für die Behandlung der Erektionsstörung und wurden weltweit milliardenfach angewendet. Sie sind sicher und sehr gut wirksam. Trotzdem ist es so, dass in 30 bis 40 Prozent der Fälle Männer auf das Medikament nicht oder nur schlecht ansprechen.

Wenn das Medikament nicht optimal wirkt, sind folgende Überlegungen wichtig:

1. Habe ich etwas Fettes gegessen?

Levitra, Viagra, Vivanza und Spedra sollte man nicht gleichzeitig mit fettem Essen zu sich nehmen, sonst verzögert sich der Wirkungseintritt um ein bis zwei Stunden. Cialis verträgt sich mit fettem Essen.

2. Nur Pille einwerfen und warten - das wirkt nicht

Das Medikament wirkt nur, wenn gleichzeitig eine Stimulation stattfindet (Schmusen, Petting, Fantasien usw.).

3. Manchmal muss die Dosis erhöht werden

Bei chronischen Erkrankungen kann die höchste Dosis notwendig sein. Fragen Sie bitte Ihren behandelnden Arzt.

4. Mix mit anderen Medikamenten

Achtung: Andere Medikamente reduzieren die Wirkung des Potenzmittels (Neuroleptika wie Phenobarbital, Phenytoin, Carbamazepin). Passende Dosis mit der Ärztin/dem Arzt besprechen!

5. Alternativen erwägen

Erst wenn das Mittel vier Mal unter Einhaltung der oben genannten Empfehlungen immer noch nicht wirkt, sollte man mit der/dem behandelnden Ärztin/Arzt andere Therapieoptionen besprechen. Deren gibt es viele - zum Beispiel Potenzsstäbchen, Potenzspritze, Vakuumpumpe, Penisprothese.

INFO: 46 Prozent der Frauen und 39 Prozent der Männer haben im Laufe ihres Lebens sexuelle Probleme. Damit daraus keine Sexualstörungen werden und um die Schwelle zu einem Informationsgespräch über heikle Themen zu erleichtern, hat Elia Bragagna Österreichs erste sexualmedizinische Hotline ins Leben gerufen. Unter der Nummer 0900 88 80 80 können Frauen und Männer, die Fragen zum Thema Sexualität oder sexuelle Probleme haben, mit sexualmedizinisch geschulten ÄrztInnen diverser Fachrichtungen ihr Problem und die weiteren Lösungsschritte besprechen. Es wird ein Selbstkostenpreis von 1,80 Euro pro Minute verrechnet, wann Sie genau jemanden erreichen, lesen sie hier: sexmed.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.