Wissen und Gesundheit
05.12.2011

Pest-Erreger mittels Erbgut bestätigt

Auf einem alten Friedhof in London wurde das Geheimnis rund um den Erreger, der ein Drittel der Weltbevölkerung dahinraffte, gelöst.

Die Pest raffte im Mittelalter ein Drittel der Bevölkerung dahin; Experten rätselten lange über den Auslöser. Nun haben Forscher laut einem Bericht von Spiegel online das Mysterium entzaubert - auf einem alten Friedhof in London. Das heute als Pest-Erreger bekannte Bakterium Yersinia pestis ist wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge auch für den Schwarzen Tod im Mittelalter verantwortlich.

Als die Pest im Jahr 1348 London traf, starben täglich bis zu 200 Menschen. Nach 1350 wurden auf einem Friedhof in East Smithfield keine Toten mehr bestattet. Man weiß daher, das diejenigen, die dort begraben wurden, mit sehr großer Wahrscheinlichkeit an der Pest gestorben sind.

Knochen und Zähne

Ein internationales Forscherteam hat nun in Knochen und Zähnen aus East Smithfield erneut nach Spuren des Pestbakteriums Yersinia pestis gesucht - und ist fündig geworden. Die Arbeit bestätigt eine 2010 veröffentlichte Studie. "Wir können jetzt sagen: Yersinia pestis war für den Schwarzen Tod im 14. Jahrhundert verantwortlich", sagt Johannes Krause von der Uni Tübingen.