Wissen
25.11.2017

Öko-Test findet Bio und Pestizide in Wohlfühltees

Deutsche Konsumentenschützer testeten zwanzig Tee-Sorten. 15 Proben enthielten kleine Mengen Glyphosat.

"Draußen herrschen Minusgrade, drinnen ist es bei einer dampfenden Tasse Tee kuschelig warm. Noch besser lässt sich der Tee genießen, wenn er frei von Schadstoffen ist", schreibt das deutsche Magazin Öko-Test in seiner jüngsten Ausgabe. Und genau das wollten die Konsumentenschützer wissen. Sie gossen also zwanzig verschiedene Wohlfühltees auf und untersuchten die Schadstoffbelastung. Ihr Ergebnis: Mit den Bio-Tees steht der kleinen Pause fast nichts im Weg. In mehreren Proben namhafter Hersteller fanden die Tester allerdings Spuren von Pestiziden.

Unnötiger Aroma-Zusatz

Die Tee-Sorten heißen „Love – Herzerwärmender Bio-Tee“, „Komposition Warm um‘s Herz“ oder auch „Time to Relax“ und sorgen bei kaltem Wetter für wohlige Wärme. Welche Kräuter, Blätter und Blüten sich dahinter verstecken, ist meist nur klein auf der Rückseite erkennbar. Dort steht auch, wenn Hersteller beim Geschmack mit Aromastoffen nachhelfen. „Unnötig“, urteilt Öko-Test, denn ein guter Tee brauche keine zusätzlichen Aromen.

Pestizid-Belastung

Kritik der Konsumentenschützer gilt in erster Linie aber den vielen Pestizide, die im Tee mit aufgebrüht werden – allen voran das umstrittene Pflanzengift Glyphosat. Denn das Pflanzengift gilt laut der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als „wahrscheinlich krebserregend“. Dabei ist der hohe Einsatz an Pestiziden nicht nur für den Verbraucher bedenklich, sondern auch für die Umwelt und die Teepflücker auf den Plantagen.

Pflanzenschutzmittel in drei Viertel der Proben

Öko-Test fand im Labor bei 15 der 20 untersuchten Tee-Sorten Glyphosat in kleineren Mengen. Zusätzlich wurden in konventionellen Tees bis zu neun Pestizide sowie leberschädigende Beikräuter festgestellt. Drei Tees enthielten schädliche Kräuter, die beim Pflücken versehentlich mit zu den Teeblättern gekommen waren. Überzeugen konnten dagegen die meisten Biotees: Sieben von neun bekamen ein „Sehr gut“.

Bio-Produkte eher frei von Pestiziden

Laut Öko-Test sind drei Tees völlig frei von Pestiziden: Bio Chai-Tee von Gepa (aus fairem Handel), Bio Süßer Chai von Lebensbaum, Bio Chillma von Tee Gschwendner. Die herkömmlichen Tees dagegen waren vergleichsweise schwer belastet. In Lipton-Tee „Time to Relax“ fand Öko-Test neun verschiedene Pestizide sowie zugesetzte Aromen. Aber auch Wohlfühltees von bekannten Marken wie Goldmännchen, Lord Nelson, H&S und dem Tee-Handelskontor Bremen enthielten auffällig viele Schadstoffe. Sie erhielten nur noch die Bewertung „mangelhaft“ oder „ungenügend“. Ausschließlich der konventionelle Wohlfühltee von Teekanne konnte überzeugen, da sich „nur“ ein Pestizid in geringen Spuren im Tee befand.