Die FIS-Regeln gelten als erste Unfall-Prävention beim Skifahren. Wie gut kennen Sie sie?

© grafikplusfoto - Fotolia/grafikplusfoto/Fotolia

Prognose
12/04/2014

Neue Zahlen: 330 Wintersportler landen täglich in einer Klinik

Sobald der Schnee kommt, kommen auch wieder die Sportunfälle.

In Österreich endet für etwa 330 Wintersportler pro Tag das Schneevergnügen im Krankenhaus. Insgesamt rechnen die Experten des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KFV) in der kommenden Saison mit bis zu 65 000 Verletzten bei Wintersportunfällen, darunter etwa 40 000 Skifahrer und rund 10 000 Snowboarder. Hauptgrund für Verletzungen ist laut KFV mangelnde Fitness. Im Winter sterben obendrein statistisch 30 bis 40 Menschen auf Österreichs Pisten. In zwei von drei Fällen sind Stürze, Kollisionen oder ein Aufprall auf Hindernisse die Todesursache. Jeder dritte erliege einer Herz-Kreislauf-Störung, teilte das KFV am Donnerstag in Innsbruck mit.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.