Josef Penninger

© Kurier / Juerg Christandl

Wissen
03/12/2020

Zur Nachschau: Josef Penninger über die Corona-Krise

Der österreichische Genetiker sprach mit "Agenda Austria"-Leiter Franz Schellhorn.

Josef Penninger und das Wiener Biotechnik-Unternehmen Apeiron haben einen Wirkstoff gegen die Lungenkrankheit COVID-19 entwickelt, die durch das Coronavirus ausgelöst wird.

Im KURIER-Interview sagte der international bekannte Top-Genetiker erst kürzlich, dass der Wirkstoff in wenigen Wochen erstmals an schwerstkranken Patienten in China getestet werden soll.

Im Gespräch mit Franz Schellhorn von der Agenda Austria berichtete Penninger am Donnerstag von seiner bahnbrechenden Forschungen – und beantwortete aktuelle Fragen zum Coronavirus.

Das Gespräch gibt es hier zum Nachsehen: 

Der Oberösterreicher Penninger zählt zu den bekanntesten Forschern des Landes. Er studierte in Innsbruck und ging danach zu Forschungszwecken nach Kanada.

Von 2003 bis 2018 war Penninger Leiter des Instituts für Molekulare Biotechnologie (IMBA) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. 2014 erhielt er mit dem Wittgenstein-Preis den wichtigsten Wissenschaftspreis des Landes. Seit 2018 leitet er das Life Sciences Institut (LSI) der Universität British Columbia in Vancouver.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.