Wissen und Gesundheit
26.10.2017

Wie das Handy gesünder macht

Wiener Schüler entwickelten das Online-Spiel "Food Jungle" rund um gesunde Ernährung. Welche anderen Apps helfen?

Manchmal ist es gesünder, am Handy zu spielen als im Park Fußball. Die neue App "Food Jungle" hat nämlich kein geringeres Ziel, als ihren jugendlichen Spielern schlechte Essgewohnheiten abzugewöhnen. "Wir haben ein Jump-and-Run-Spiel rund um die Figur Frank mit interessantem Ernährungswissen entwickelt. So ist es lustiger, sich mit Zucker und Fetten zu beschäftigen", erklärt Spieldesigner Michael Cacik. Er muss es wissen: Als 13-jähriger Schüler in Wien ist er selbst Teil der Zielgruppe. Gemeinsam mit seinen Kollegen aus der Neuen Mittelschule Leibnizgasse in Wien-Favoriten entwickelte er das Spiel als Projekt mit IBM und dem Hauptverband der Sozialversicherungsträger. Dessen Generaldirektor Josef Probst ist jeder Beitrag zum Thema Gesunde Ernährung wichtig: "20 bis 30 Prozent der Kinder und Jugendlichen sind heutzutage übergewichtig."

Ab sofort ist das Spiel gratis im Google-Playstore abrufbar, im November präsentieren die Kinder ihr Projekt vor Pädagogen, die es im eigenen Unterricht verwenden sollen, kündigt ihre engagierte Lehrerin Sonja Macher, selbst Ernährungswissenschafterin, an: "Die Kinder haben Ideen gesammelt und wir haben auch Lehrmittel für den Unterricht erstellt. Dabei haben die Schüler selbst enorm viel gelernt, ohne es zu merken."

Das ist nicht die erste GesundheitsApp der Krankenkassen. Aus Niederösterreich kommt die "NÖGKK Zahnputz-App", mit der Kinder mehr Spaß am ordentlichen Putzen bekommen. "Wir müssen mit der Zeit gehen. Und mit den Schülern produzieren wir das Spiel genau für die Zielgruppe und stellen nicht am Ende in einer Fokusgruppe fest, dass es Junge nicht interessiert", so Probst über Neue Medien.

Körper-Apps

Auch Experten wie der US-Game-Designer Asi Burak betonen die Bedeutung von Spielen: "Wir können Kindern in einem Online-Spiel ein Thema greifbarer näher bringen als mit einer Erklärung. Wenn ein Kind krank ist und so besser versteht, was mit seinem Körper geschieht, ist es leichter zu überzeugen, aktiv an der Therapie mitzuwirken."

Manche Spiele helfen Kindern und Jugendlichen, medizinische Themen besser zu verstehen. Andere sollen sie motivieren, sich um ihre Gesundheit zu bemühen (siehe rechts). Manche Apps dienen eher den Eltern, um die Gesundheit ihrer Kinder besser zu unterstützen. Und manche Spiele-Apps fördern die Medizin ganz anders: "Es gibt ein Spiel, das Wissenschafter für eine Studie verwendet haben. Millionen Menschen haben damit Datensätze geliefert, wie sie bei einem Autorennspiel reagieren. Das war die Basis für einen Alzheimer-Test – und nur durch das Spiel konnten die Forscher mehr Vergleichsdaten bekommen als jemals durch medizinische Probanden in einer Studie."

Doch das Online-Spiel, das am meisten zur Mobilisierung bewegungsfauler Jugendlicher beigetragen hat und auch Fans in der Leibniz-Schule hat, kam nicht aus der Gesundheitsbranche: Millionen Jugendliche aus dem Zimmer zu stundenlangen Spaziergängen in der frischen Luft zu motivieren, schaffte nur Pokémon Go.

Auch Krankheit mit Humor nehmen

Zahnputz-App von Philips

So wird Zähneputzen wieder unterhaltsam: Die Kinder sehen, wie lange sie in welchem Zahnbereich die bösen kleinen Karies-Teufelchen wegputzen sollen.

GesundheitsApp

Wenn Kinder wissen wollen, wie ihr Körper aussieht und funktioniert, bekommen sie hier einfache Erklärungen ( iPad, 1,99 €).

MissionT1D

Die App der Pharmafirma Sanofi zeigt Kindern, wie sie mit ihrer Diabetes-Erkrankung leben lernen.

Zauberbaum

Diese App hilft Kindern, mit der Brustkrebserkrankung ihrer Mutter umzugehen. Sie enthält auch zahlreiche Anleitungen für Eltern, wie sie mit ihren Kindern über das schwierige Thema reden können.

Interacct

Krebskranke Kinder müssen oft Buch über ihre Symptome und Körperfunktionen führen. Durch Spiele und interaktive Elemente wird das Tagebuch unterhaltsamer und die Kommunikation mit dem Arzt erleichtert.

Weitere Spiele sind in Vorbereitung, etwa die Gewinner des deutschen Wettbewerbes „Medical App Idea“:

YouBuddy

Partner rund um die Uni Lübeck entwickeln derzeit eine App, die übergewichtige Kinder im Kampf gegen den „Piggydog“, den inneren Schweinehund, unterstützen und zu gesunder Ernährung und Bewegung motivieren.

Patchie

Für Kinder mit einer Mukoviszidose-Erkrankung soll das Spiel den Therapiealltag erleichtern.