Wissen | Gesundheit
05.04.2018

WHO: Zu viele Europäer können Arztkosten nicht bezahlen

Laut WHO sollte niemand wählen müssen, ob er Medikamente kauft oder Essen auf den Tisch stellt.

In Europa können nach Ansicht der Weltgesundheitsorganisation ( WHO) noch immer zu viele Menschen ihre Arztkosten nicht bezahlen. "Es ist inakzeptabel, dass jemand - Pensionisten, Alleinerziehende, Arbeitslose, dein Nachbar oder meiner - in Armut getrieben wird, weil er für eine Behandlung bezahlen muss, die er braucht", kritisierte WHO-Regionaldirektorin Zsuzsanna Jakab am Donnerstag. "Niemand sollte wählen müssen, ob er Medikamente kauft oder Essen auf den Tisch stellt oder die Miete bezahlt", so Jakab weiter.

Die europäischen Staaten müssten dafür sorgen, dass jeder Einwohner gesundheitlich voll abgesichert sei, forderte sie zum Weltgesundheitstag an diesem Samstag. Dieses Ziel habe die WHO bereits seit 70 Jahren - doch selbst im weit entwickelten Europa habe es noch kein Land vollständig erreicht.