© APA/AFP/GETTY IMAGES/BRENT STIRTON

Wissen Gesundheit
04/11/2020

Schwerere Covid-Verläufe: Was Ältere anfälliger macht

Die Abwehrkräfte nehmen im Lauf des Lebens kontinuierlich ab. Der Körperabwehr machen auch Entzündungsprozesse zu schaffen.

von Ingrid Teufl

Ältere Menschen sind bei einer Infektion mit SARS-CoV-2 stärker häufiger betroffen als jüngere, darauf weisen auch die Sterbezahlen in mehreren Ländern hin. Virologe Herwig Kollaritsch warnt allerdings: "Niemand kann sich in Sicherheit wiegen. Man weiß nicht genau, wen es trifft." Auch junge Menschen können im Zuge einer Infektion sterben, in Großbritannien waren es etwa zwei Kinder im Alter von 13 und 5 Jahren.

Kollaritsch präzisiert die Statistiken: "In Relation haben ältere Menschen schwerere Verläufe. Es stimmt aber nicht, dass dies bei Jüngeren generell nicht so ist." Was dazu komme: "Patienten können innerhalb von Stunden kippen und beatmungspflichtig werden." In den USA etwa musste ein Viertel der Erkrankten unter 65 Jahren auf Intensivstationen behandelt werden. Warum einige Menschen stärker betroffen sind, wird Mediziner noch lange beschäftigen. Ein wesentlicher Faktor, wie sich eine Infektion entwickelt, ist das Immunsystem. Und das arbeitet nicht bei jedem gleich.

Warum spielt das Immunsystem so eine große Rolle?

Das komplexe System aus Eiweißen, Antigenen, Botenstoffen wehrt eindringende Schadstoffe höchst effizient ab oder macht sie unschädlich. Diese Schutzfunktionen werden besonders in Kindheit und Jugend aufgebaut. Bei unbekannten Erregern oder schwachem Immunsystem stößt diese Abwehr an ihre Grenzen.

Warum sind Ältere häufiger betroffen?

Im Lauf des Lebens nimmt die Aktivität des Immunsystems ab – man spricht von der sogenannten Immunoseneszenz. "Sie hat sicherlich mit schwereren Verläufen zu tun", sagt Kollaritsch. Es gibt aber auch andere Faktoren. "Mit dem Alterungsprozess nimmt die Produktion der pro-inflammatorischer Zytokine zu."

Diese "Zytokin-Stürme" scheinen auch im Zusammenhang mit der vom neuartigen Coronavirus ausgelösten Erkrankung Covid-19 ein Faktor zu sein. "Wir wissen heute schon viel über immunologischen Vorgänge im Mechanismus. Dazu gehört auch, dass es bei Zytokin-Stürmen zu schweren Verläufen kommt."

Schon vor dem Auftreten des Virus SARS-CoV-19 wusste man: Diese entzündungsfördernden Eiweißstoffe bewirken, "dass wir generell infektanfälliger werden". Das betrifft generell Infekte, aber auch die Entstehung von Karzinomen nimmt mit dem Alter zu. „Es gibt aber auch Menschen, die auch im hohen Alter über ein sehr gutes Immunsystem verfügen." Möglicherweise ist das mit ein Grund, warum auch über 90-Jährige genesen aus Spitälern entlassen werden.

Gibt es Unterschiede, wie die einzelnen Altersklassen SARS-CoV-2 bekämpfen?

Auch hier verweist Viroloige Herwig Kollaritsch auf das jeweilige – individuelle – Immunsystem. Das biologische Alter kann vom faktischen Alter stark abweichen. "Aber man kann einiges dazu beitragen, damit dass Immunsystem schlechter arbeitet. Faktoren wie Rauchen, Übergewicht oder Erkrankungen verschlechtern seine Funktion."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.