© APA/dpa/Felix Hörhager

Wissen Gesundheit
12/16/2021

Omikron vermehrt sich 70-mal schneller in den Atemwegen als Delta

In der Lunge ist die Vermehrung hingegen zehnmal langsamer. Das erklärt, warum es so infektiös ist.

Omikron hat im Vergleich zu Delta zahlreiche Mutationen, was sich auch in anderen Eigenschaften zeigt. Ein chinesisches Forschungsteam der Hong Kong University konnte nun nachweisen, dass sich Omikron 70-mal schneller in den Atemwegen vermehrt als Delta. Das kann die Ausbreitung von Mensch zu Mensch erleichtern, so die Forscher. In Lungengewebe hingegen vermehrt sich Omikron zehnmal langsamer als die ursprüngliche Version des Coronavirus und als die Delta-Variante, was zu weniger schweren Erkrankungen beitragen könnte.

Die großen Unterschiede in der Effizienz der Vermehrung von Omikron könnten dazu beitragen, die Auswirkungen der neuen Variante vorherzusagen. Studienleiter Michael Chan Chi-wai: "Es ist wichtig zu beachten, dass die Schwere der Krankheit beim Menschen nicht nur durch die Virusreplikation bestimmt wird", sondern auch durch die Immunantwort jeder Person auf die Infektion, die sich manchmal zu einer lebensbedrohlichen Entzündung entwickelt. Chan fügte hinzu: "Durch die Infektion von viel mehr Menschen kann ein sehr infektiöses Virus schwerwiegendere Krankheiten und den Tod verursachen, obwohl das Virus selbst weniger pathogen ist. Betrachtet man kürzliche Studien, die zeigen, dass die Variante dem Schutz von Impfstoffen teilweise entziehen kann und nach ersten Infektionen, sieht man, dass die Bedrohung durch Omikron sehr signifikant ist."

Derzeit ist die Studie ein Preprint, das heißt, die Begutachtung durch Fachkolleginnen und -kollegen steht noch aus. Sie kann hier nachgelesen werden.

 

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.