© APA/BARBARA GINDL

Wissen Gesundheit
01/15/2020

Offiziell ausgerufen: Grippewelle jetzt in ganz Österreich

Massiver Anstieg von Virusnachweisen führte Mittwochvormittag zu diesem Schritt der Virologen.

Es hatte sich bereits abgezeichnet: Schon am Dienstag sprachen Virologen von einem starken Anstieg der Erkrankungszahlen, Mittwochfrüh wurde offiziell der Beginn der Grippewelle in Österreich ausgerufen. "Wie zu erwarten konnte in der Kalenderwoche 2 eine weitere Zunahme der Influenzavirusaktivität in ganz Österreich beobachtet werden. ZZu Beginn dieser Woche (Kalenderwoche 3) konnte jedoch bereits ein massiver Anstieg von Influenzavirus-Nachweisen in klinischen Proben aus dem gesamten Bundesgebiet beobachtet werden", heißt es in einer Aussendung des Diagnostischen Influenza Netzwerk Österreich. In 62 Prozent aller Proben, die seit Beginn dieer Woche auf Influenza getestet wurden, konnten Influenzaviren nachgewiesen werden. "Dies signalisiert den Beginn der Grippewelle in Österreich", schreibt die Virologin Monika Redlberger-Fritz.

Derzeit zirkulieren zum großen Teil Influenza-A-Viren. Diese entsprechen den in den Influenzaimpfungen enthaltenen Viursstämmen.

"Auch in Europa kann eine weitere Zunahme der Influenzavirusaktivität beobachtet werden", heißt es in der Aussendung. Viele Länder Europas melden bereits eine weit verbreitete Influenzavirusaktivität, dazu zählen: Norwegen, Schweden, Lettland, Großbritannien, Portugal, Spanien, Italien, Slowenien, Kroatien, Albanien, Griechenland und Israel. Weiters ist zu beobachten, dass in Europa weiterhin ein sehr variables Bild bezüglich des dominanten Influenzavirustyps herrscht. So dominieren in Norwegen Influenza A(H3N2)Viren, in Russland und in Portugal Influenza B Viren, in Spanien und der Ukraine können hingegen hauptsächlich Influenza A(H1N1)pdm09 Viren nachgewiesen werden, während in Frankreich Influenza A und B Viren zu gleichen Teilen zirkulieren.