© Paolo Cipriani/istockphoto

Wissen Gesundheit
10/30/2020

Halloween: Was den perfekten Horrorfilm ausmacht

Es kommt darauf an, wie stark die Gruselmomente ausgeprägt sind, haben Forscher herausgefunden.

von Ingrid Teufl

Spannend, aber wie gruselig dürfen Horrorfilme sein? Dieser Frage gingen Psychologen der Aarhuus University in Dänemark in einer Studie nach, die nun im Fachjournal Psychologic Science veröffentlicht wurde.

Demzufolge spielt die Verbindung aus Angst, Unterhaltung - und körperlicher Erregung die Hauptrolle.

Für ihre Untersuchung schickten sie 110 Freiwillige durch die Räume des Dystopia Haunted House, in dem die Besucher in verschiedenen Räumen auf gruselige Ereignisse treffen, die sie erschrecken sollen. So springen etwa Zombies aus Ecken.

Die Forscher beobachteten die Besucher über versteckte Bildschirme und registrierten ihre Reaktionen. So konnten sie die am meisten erchreckenden Situationen feststellen. Danach wurden das Verhalten nochmals unabhängig überprüft.

Die Daten zeigten auch eine veränderte Herzfrequenz bei den Teilnehmern. Das könnten Hinweise darauf sein, dass Freude und Genuss genau die richtigen Abweichungen von der normalen Herzfrequenz auslösen.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.