© EPA/Eloy Alonso

Wissen Gesundheit
01/19/2022

Warum Lockdown-Guru Tomas Pueyo bereits das Pandemie-Ende feiert

Tomas Pueyo war einer der Ersten, der vor dem Coronavirus warnte. Jetzt meint er: "Es ist Zeit, das Leben wieder zu beginnen."

von Christina Michlits

Er ist kein Virologe und gilt dennoch als Corona-Experte, weil er sich als einer der Ersten die Covid-Zahlen genauer angesehen hat und L√∂sungen pr√§sentierte: Tomas Pueyo, Stanford-Absolvent, Datenanalyst und ehemaliger Berater im Silicon Valley, ist jener Mann, der f√ľr viele L√§nder den Weg von Lockdown und Lockerungen vorgegeben hat. Mit seinem Erkl√§rst√ľck "The Hammer and the Dance" hat er Regierungen im Corona-Management beraten.

Der 39-J√§hrige gilt als Architekt der globalen Corona-Strategie - und l√§sst nun mit einem neuen Schriftst√ľck aufhorchen. Pueyo sieht n√§mlich das Ende der Pandemie gekommen - wieder rein aufgrund von Statistiken.

Mit "Coronavirus: Game Over. It's time to start living again" beginnt er seinen Text. Wir k√∂nnen unser Verhalten nun wieder √§ndern und d√ľrfen entspannen, so sein Fazit.

Auf Twitter fasst er zusammen: "Das ist das Ende der Pandemie: Impfstoffe reduzieren Todesf√§lle um 90 Prozent, Omikron t√∂tet 90 Prozent weniger Menschen, Behandlungen sch√ľtzen 90 Prozent der Personen. Diese drei Punkte reduzieren die Covid-Todesrate um 99,9 Prozent. Und nach Omikron werden die meisten Leute eine Art Immunit√§t aufbauen. Es ist an der Zeit, unser Verhalten zu √§ndern."

Pandemie offiziell beenden

Es sei das Endspiel f√ľr die Pandemie. Von einigen werden seine Hypothesen durchaus kritisch gesehen, doch Pueyo geht noch weiter und pl√§diert daf√ľr, dass L√§nder die Corona-Krise f√ľr beendet erkl√§ren sollen.

"Diese Omikron-Welle ist wahrscheinlich die letzte, bei der wir vorsichtig sein sollten. Infolgedessen sollten wir die Pandemie bald offiziell beenden, wahrscheinlich in etwa einem Monat. Es sei denn, es erscheinen neue, ziemlich unwahrscheinliche neue Informationen."

Regierungen m√ľssen "Stopp" sagen

Vor allem f√ľr Regierungen sei es wichtig zu erkennen, wann es genug ist und Zeit, Stopp zu sagen. Denn: "Das gr√∂√üte Risiko besteht darin, dass Sie dies nicht verinnerlichen und wie gewohnt weitermachen, anstatt zu erkennen, dass wir in den Endzustand von Covid eingetreten sind", so der Datenanalyst.

Seine Aussagen untermauert er im Text immer wieder mit Statistiken und Pueyo sagt auch, wer leider noch nicht "entspannen" kann: Angestellte im Gesundheitswesen, Schwellenländer, Menschen mit geschwächtem Immunsystem und Kinder.

Alle anderen k√∂nnen sich dann zwei Jahre lang antrainierte Verhaltensweisen wie H√§nde desinfizieren und Abstand halten wieder abgew√∂hnen. Bald k√∂nne man sich wieder ohne Maske ins Kino trauen, Menschen mit Handschlag begr√ľ√üen und auf Indoor-Partys gehen.

Den gesamten Text von Pueyo finden Sie hier.

Auch Drosten macht Hoffnung

Auch Virologen √§u√üern sich vorsichtig optimistisch zur globalen Corona-Lage: Experte Christian Drosten von der Charit√© Berlin macht Hoffnung - das √Ąnderungspotenzial von Sars-Cov-2 sei grunds√§tzlich begrenzt. "Ob wir jemals wieder so leben werden wie vor der Pandemie? Ja, absolut. Da bin ich mir komplett sicher." so Drosten zum Tagesspiegel.

Und weiter: "F√ľr die weitere Zukunft erwarte ich, dass er (das Virus, Anm.) zur Ruhe kommen wird - weil es bei allen vier zirkulierenden Erk√§ltungs-Coronaviren auch passiert ist. Aber das ist eine evolutionsbiologische Antwort. Die relevante Frage, die alle interessiert, lautet ja: Wie lange geht diese Qu√§lerei noch weiter mit der Pandemie? Und darauf kann ich viel besser antworten. Denn anders als der schwer absch√§tzbare Mutationsraum, entwickelt sich die Bev√∂lkerungsimmunit√§t bei Erwachsenen in eine klare Richtung: Die Bev√∂lkerung baut Immunit√§t auf und beh√§lt die auch. Und in diesem Prozess sind wir drin. Es gibt ein paar L√§nder, die sind schon am Ende damit, etwa S√ľdafrika oder Indien, wo es sehr viel Virus-Zirkulation gab, allerdings auch zum Preis sehr vieler Todesf√§lle."

Um diesen Artikel lesen zu k√∂nnen, w√ľrden wir Ihnen gerne die Anmeldung f√ľr unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierf√ľr keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und √ľberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare