Wissen
28.02.2018

Einfacher Urintest kann zeigen, wie "alt" der Körper wirklich ist

Über einen Wert aus dem Harn kann das biologische Alter bestimmt werden.

Man ist so alt wie man sich fühlt – aus einigen Studien ist bekannt, dass dieser Satz nicht ganz unwahr ist. Das kalendarische Alter, also jenes, das durch das eigene Geburtsdatum bestimmt wird, muss nicht dem biologischen Alter, also jenem, das die Alterung des Körpers beschreibt, entsprechen. Der Körper kann jünger oder älter sein als die Geburtsurkunde ausweist. Chinesische Forscher haben nun einen Marker im Urin entdeckt, der Hinweis auf das biologische Alter gibt. Die Ergebnisse der Forschung wurden im Fachjournal Frontiers in Aging Neuroscience veröffentlicht.

Der neu entdeckte Marker mit dem Namen 8-oxo-7,8-dihydroguanosine - oder kurz 8-OxoGsn - bietet möglicherweise eine einfache Methode, um zu messen, wie stark unser Körper gealtert ist. Mittels Urintest könnte demnach eine Substanz nachgewiesen werden, die oxidative Schäden anzeigt und die mit zunehmendem Alter im Urin ansteigt. Dies könnte helfen, das Risiko altersbedingter Erkrankungen oder sogar das Risiko eines verfrühten Todes vorherzusagen.

"Sauerstoffnebenprodukte, die während des normalen Stoffwechsels entstehen, können Biomoleküle in Zellen wie DNA und RNA oxidativ schädigen", erklärt Jian-Ping Cai, ein an der Studie beteiligter Forscher. "Wenn wir älter werden, leiden wir an zunehmenden oxidativen Schäden, und so steigt der Gehalt an oxidativen Markern in unserem Körper."

Schnelle Analysetechnik

In früheren Studien an Tieren fanden Cai und Kollegen heraus, dass der 8-OxoGsn-Spiegel im Urin mit zunehmendem Alter zunimmt. Um herauszufinden, ob dies auch für den Menschen zutrifft, haben die Forscher 8-OxoGsn in Urinproben von 1.228 Chinesen im Alter von zwei bis 90 Jahren mit Hilfe einer schnellen Analysetechnik, der Ultra-Hochleistungs-Flüssigchromatographie, gemessen.

"Wir fanden einen altersabhängigen Anstieg von 8-OxoGsn im Urin bei Teilnehmern im Alter von 21 Jahren und älter", sagte Cai. "Daher ist Urin-8-OxoGsn vielversprechend als ein neuer Marker für das Altern." Die Konzentrationen von 8-OxoGsn waren bei Männern und Frauen ungefähr gleich, außer bei postmenopausalen Frauen, die höhere Werte aufwiesen. Dies könnte durch den Rückgang der Östrogenspiegel während der Menopause verursacht worden sein, da Östrogen bekanntermaßen antioxidative Wirkungen hat.

Die schnelle Analysetechnik des Teams könnte für groß angelegte Alterungsstudien nützlich sein, da sie Urinproben von bis zu zehn Teilnehmern pro Stunde verarbeiten kann.

Während alle im selben Jahr Geborenen das gleiche kalendarische Alter haben, altern die Körper verschiedener Menschen unterschiedlich schnell. Dies bedeutet, dass, obwohl das Risiko für viele Krankheiten mit dem Alter zunimmt, der Zusammenhang zwischen unserem Alter in Jahren und unserer Gesundheit und Lebensspanne relativ locker ist. Viele Menschen genießen ein langes Leben, relativ frei von Krankheiten, während andere an chronischer Krankheit leiden oder früh versterben.

Einige Forscher betrachten normales Altern als eine Krankheit, bei der unsere Zellen im Laufe der Zeit Schaden anrichten. Die Rate dieser Zellschädigung kann von Mensch zu Mensch variieren und kann durch Genetik, Lebensstil und die Umwelt, in der wir leben, bestimmt werden. Dieser Zellschaden kann ein genauerer Hinweis auf unser biologisches Alter sein als die Anzahl der Jahre seit unserer Geburt.