Wissen und Gesundheit
08.09.2017

Atheisten sind netter zu Christen als umgekehrt

US-Forscher wollten Vorurteile untersuchen.

Atheisten verhalten sich gegenüber Christen viel fairer, als es Christen gegenüber Menschen ohne eine Religionszugehörigkeit tun. Doch die Gründe für dieses Verhalten sind ungewöhnlich. Das ist das Ergebnis einer Studie von Forschern der Ohio University.

Der Hintergrund: Immer mehr Menschen kehren den Religionen den Rücken und leben als Atheisten. Diese am stärksten wachsende Gruppe rückt zunehmend in den Fokus von Forschern, die das Verhalten mit den jeweils anderen untersuchen.

Spiel

Für die Studie, die im Fachmagazin Journal of Experimental Social Psychology veröffentlicht wurde, mussten in Summe mehr als 500 Teilnehmer ein Wirtschaftsspiel in mehreren Runden spielen, das an die Forschungsanforderungen angepasst worden war. In jeder Phase des Spiels ging es um Geld, das die Teilnehmer ihren Spielpartnern überantworten. Zum Teil wurde ihnen gesagt, ob sie gegen Christen oder Atheisten spielen, zum Teil nicht. In ihrer Auswertung kamen die Forscher zum Schluss, dass Atheisten deswegen fairer gegenüber Christen verhalten, weil sie damit Vorurteile kompensieren wollen. Atheisten wird besonders häufig nachgesagt, dass sie sich unmoralisch verhalten würden.