© EPA

Wirtschaft
09/20/2012

Zuckerberg ist Verlierer des Jahres

Mark Zuckerberg stürzte in der Rang-liste der Reichen von Platz 14 auf Platz 36 ab. Sieger ist – wie üblich – Bill Gates.

von Alexandra Uccusic

Microsoft-Boss Bill Gates bleibt auch in diesem Jahr der reichste Mann der USA. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, der vergangenes Jahr noch der gefeierte Senkrechtstarter unter den Superreichen war, ist jetzt der große Verlierer: Er stürzte von Rang 14 auf Rang 36 ab.

Laut dem US-Magazin Forbes, das die Liste erstellt, konnte Bill Gates sein Vermögen um sieben Milliarden Dollar vermehren. Damit verfügt er nun über 66 Milliarden Dollar (knapp 51 Milliarden Euro). Bereits zum 19. Mal in Folge führt Bill Gates die Liste der Superreichen an. Auf Platz zwei liegt Starinvestor Warren Buffett mit 46 Milliarden Dollar (35,5 Mrd. Euro), auf Platz drei Oracle-Gründer Larry Ellison mit 41 Milliarden Dollar (31,6 Mrd. Euro). Beide konnten ebenfalls stark zulegen.

Mark Zuckerberg sei der große Verlierer des Jahres, hieß es bei Forbes. Der Börsen-Flop bei Facebook ist schuld daran, dass der 28-Jährige kräftig zurückfiel: Nach dem Börsengang des Online-Sozialnetzwerks im Mai war die Aktie aus Sorge, dass das einträgliche Werbegeschäft sich schlechter entwickeln könnte als gedacht, abgestürzt. Im Jahr zuvor war Mark Zuckerberg mit seinem Unternehmen noch der große Liebling der Investoren – und das zeigte sich auch im Forbes-Ranking: Zuckerberg hatte damals sogar die Google-Gründer Larry Page und Sergej Brin überholt und war der größte Gewinner der reichen US-Amerikaner.

Nun ist die alte Reihenfolge wiederhergestellt. Zuckerbergs Vermögen schmolz von 17,5 Milliarden (13,5 Mrd. Euro) auf 9,4 Milliarden Dollar. Der "arme" Milliardär liegt damit aber immer noch weit vor den Österreichern Dietrich Mateschitz (Red Bull) und Johann Graf (Novomatic), deren Vermögen bei Forbes ex aequo mit je 5,3 Milliarden Dollar (knapp 4,1 Mrd. Euro) angegeben wird.

Im Gegensatz zu Zuckerberg sind die meisten Superreichen der USA im vergangenen Jahr noch reicher geworden. Das gesamte Vermögen der 400 reichsten US-Bürger beträgt 1,7 Billionen Dollar (1,3 Billionen Euro). Dies bedeutet eine Steigerung um 200 Milliarden Dollar im Vergleich zu 2011 – und das trotz weltwirtschaftlicher Unsicherheiten. Ursachen sind die Erholung der Aktienmärkte sowie der Anstieg von Immobilien- und Kunstpreisen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.