© KURIER/GRUBER

Prognose
10/17/2013

Zielpunkt plant Gewinne und Filial-Schließungen

Bis 2015/16 will man aus der Verlustzone kommen. 39 Filialen sollen schließen.

Die Lebensmittelkette Zielpunkt will bis 2015/16 aus der Verlustzone kommen und 39 der derzeit 281 Filialen zusperren. Das geht aus dem Geschäftsbericht für 2012 und die Monate Jänner und Februar 2013 hervor.

Per Ende Februar weist das Unternehmen ein negatives Eigenkapital von 13 Millionen Euro aus. Das Management erwartet, dass im Geschäftsjahr 2013/14 (per Ende Februar) ein Umsatz von 455,7 Millionen Euro erzielt wird. Das Jahresergebnis wird mit minus 10,4 Millionen Euro eingeschätzt. Beim Eigenkapital wird ein negativer Wert von 23,6 Millionen Euro prognostiziert.

Ab 2014/15 sollen Kosteneinsparungen durch Synergien mit den neuen Eigentümern, der Pfeifer-Gruppe, positiv auf das Betriebsergebnis wirken. Der Umsatz soll bei 448,9 Millionen Euro liegen, das Jahresergebnis minus 4,5 Millionen Euro betragen. Vor Steuern und Abschreibungen aber wird ein Gewinn von 1,9 Millionen Euro erwartet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.