Der Online-Modehändler Zalando wuchs im ersten Quartal 2020 langsamer als erwartet.

© APA/dpa/Jörg Carstensen

Wirtschaft
04/20/2021

Zalando setzt ab jetzt auch auf Second-Hand-Mode

Junge Käuferinnen stehen auf Second-Hand-Ware wegen des Umweltschutzgedankens

Europas größter Online-Modehändler Zalando weitet rund ein halbes Jahr nach der Markteinführung sein Second-Hand-Angebot auf sieben weitere Länder aus. Ab Donnerstag, 22. April, könnten auch Kunden in Österreich, Italien, Tschechien, Schweden, Finnland, Dänemark und Irland ihre gebrauchten Kleidungsstücke direkt auf der Zalando-Plattform eintauschen sowie Artikel der "Pre-owned"-Kategorie erwerben, gab das deutsche Unternehmen bekannt.

Zalando bietet damit in 13 Ländern inzwischen 40.000 Artikel aus diesem Bereich an. Besonders 18- bis 29-Jährige kauften immer häufiger gebrauchte Mode, um etwas Gutes für die Umwelt zu tun, sagte der zuständige Manager Torben Hansen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.