In Bremerhaven stehen "Gondeln" und Türme für den Transport bereit. Areva stellt auch die 70 Anlagen für die Offshore-Windpark von Iberdrola her.

© APA/EPA/INGO WAGNER

Offshore-Anlage
12/22/2014

"Wikinger" vor Rügen wird dritter Windpark in Ostsee

Französische Areva hat den 620-Millionen-Auftrag des spanischen Energiekonzerns Iberdrola an Land gezogen.

Der spanische Energiekonzern Iberdrola hat für den Offshore-Windpark "Wikinger" vor der norddeutschen Insel Rügen seinen bisher größten Auftrag im Bereich der erneuerbaren Energien vergeben.

Für rund 620 Mio. Euro wird das Unternehmen Areva die 70 Windkraftanlagen für den Windpark an seinen Standorten in Bremerhaven und Stade produzieren, wie ein Sprecher am Montag sagte.

5-Megawatt-Anlagen

Von Anfang 2017 an sollen die 5-Megawatt-Anlagen auf den dann bereits installierten Jackets rund 30 Kilometer nordöstlich von Rügen montiert werden. Neben der Produktion und Installation umfasse der Auftrag auch die Wartung über zehn Jahre. Areva werde den Auftrag gemeinsam mit dem spanischen Anlagenhersteller Gemesa realisieren.

Konkurrenz in der Ostsee

Der Windpark "Wikinger" wäre der dritte Windpark in der deutschen Ostsee nach den EnBW-Projekten "Baltic 1" und "Baltic 2". "Baltic 2" mit 80 Anlagen soll im Frühjahr 2015 ans Netz gehen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.