Wiener Szenelokal "Flex" (Archivaufnahme)

© APA/Georg Hochmuth

Club am Donaukanal
12/22/2014

Wiener Kultlokal "Flex" vorerst gerettet

Gläubiger des Szenelokals, das von der Pleite bedroht war, haben den Sanierungsplan angenommen.

Die erlösende Nachricht kommt kurz vor den Weihnachten: Die Wiener Partyinstitution "Flex" am Donaukanal ist vorerst gerettet.

Die Gläubiger des Szenelokals, das von der Pleite bedroht war, haben den vorgelegten Sanierungsplan am Montag angenommen. Ausbezahlt werden - in gestaffelten Fristen - 50 Prozent der anerkannten Forderungen, die sich auf gut 750.000 Euro belaufen, teilte der Alpenländische Kreditorenverband (AKV) der APA mit.

22 Gläubiger sind von den finanziellen Schwierigkeiten der bekannten Club- und Konzertlocation betroffen. 25 Prozent der ausstehenden Summe müssen als Barquote - also binnen 14 Tagen nach rechtskräftiger Bestätigung des Sanierungsplans - ausbezahlt werden. Danach folgen 8 Prozent binnen acht, 8 Prozent binnen 16 und 9 Prozent binnen 24 Monaten.

Ursprünglich hatte das Flex eine 20-Prozent-Quote angeboten. Das Lokal beschäftigt etwas mehr als 20 Mitarbeiter.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.