Wirtschaft
05.12.2011

Wetten auf sinkende Kurse ließen Anleihen abstürzen

Für den Börsen-Guru George Soros ist ein Zahlungsausfall Griechenlands unausweichlich.

Ein Zahlungsausfall des hoch verschuldeten Euro-Landes Griechenland könnte unausweichlich sein. Das glaubt zumindest der aus Ungarn stammende US-Großinvestor und Milliardär Georg Soros. Dabei werde eine Ansteckung anderer schwacher Euroländer nicht zu vermeiden sein.

Soros gilt als der erfolgreichste Spekulant gegen Währungen schlechthin. Er spekulierte Anfang der 1990er Jahre mit gigantischen Summen gegen das britische Pfund. Die damit ausgelöste Abwertung ihrer Währung zwang die Briten damals zum Austritt aus dem Europäischen Währungssystem EWS.

Ansteckung

Soros' Befürchtung, dass weitere Eurostaaten von Griechenland angesteckt werden, ist seit wenigen Tagen Realität. Die Zinsen für italienische Staatsanleihen stiegen drastisch in die Höhe, in der EU geht die Angst um, dass auch Italien Hilfskredite braucht. Ausgelöst könnte die scharfe Reaktion der Finanzmärkte laut Marktbeobachtern die öffentlich geäußerte Kritik von Staatschef Silvio Berlusconi am Sparpaket seines Finanzministers Giulio Tremonti haben. Berlusconi deutete an, dass die geplanten Einsparungen von insgesamt 47 Milliarden Euro doch nicht so hoch ausfallen dürften.

Die Aussicht auf einen weiteren Schuldenanstieg animierte Großanleger dazu, Staatsanleihen zu verkaufen. Daraufhin setzte offenbar den Herdentrieb der Investoren ein: Ein Teil der Anleger verkaufte aus Angst, dass die Papiere bald noch weniger wert sind. Spekulanten wiederum wetteten darauf, dass die Kurse fielen und wollten daran verdienen. Das Marktverhalten beider Gruppen löste prompt den Verfall der Kurse und den Anstieg der Zinsen aus.

Leerverkäufe

Laut Financial Times haben große US-Hedgefonds über Leerverkäufe längst begonnen, auf den Kursverfall italienischer Anleihen zu wetten. Sie "verkauften" Wertpapiere, die sie nur geliehen hatten. Als der Kurs fiel, kauften sie die Papiere billiger zurück und streiften die Kursdifferenz als Gewinn ein.

Eine andere Möglichkeit waren so genannte Credit Default Swaps (CDS/Kreditausfallversicherungen), die die Fonds kauften, ohne die versicherten Anleihen zu besitzen. Die Gewinnchance: Fällt der Anleihekurs, steigen die Preise für die CDS.

Die neue Chefin des Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, gibt denn auch den Finanzmärkten einen Teil der Schuld an der italienischen Misere: "Italien hat ganz klar im Moment mit Problemen zu tun, die im wesentlichen von den Märkten befeuert wurden."