© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
01/31/2021

Weltweite Studie: Vertrauen in die Wirtschaft am höchsten

Die Politik verliert in einer weltweiten Umfrage an Glaubwürdigkeit - der Wirtschaft traut man noch eher Lösungen zu.

von Wolfgang Unterhuber

Die Wirtschaft und ihre Vertreter genießen weltweit höheres Vertrauen als Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die Regierungen selbst und die Medien. Rund um den Globus vertrauen 61 Prozent der Menschen darauf, dass die Unternehmer und Manager das Richtige tun. Auf Platz zwei folgen die NGOs (57 Prozent) vor den Regierungen (53 Prozent) und Medien (51 Prozent).

Das geht aus dem Edelman Trust Barometer 2021 hervor. Edelman mit Hauptsitz in New York ist die weltweit größte PR- und Kommunikationsagentur. Die Umfrage wurde online in 28 Ländern bei 33.000 Menschen vom 19. Oktober bis 18. November 2020 durchgeführt.

Befragt wurde das Vertrauen in vier Institutionen: Wirtschaft, Politik, NGOs und Medien. In Europa wurde die Umfrage in Deutschland, Spanien, den Niederlanden, Italien, Frankreich, Großbritannien und Irland durchgeführt. Österreich war nicht dabei. Die Umfrage wird seit 20 Jahren durchgeführt und gilt als wichtiger Frühindikator für die Vertrauensentwicklung.

Covid und die Folgen

Der Vertrauensreport 2021 steht natürlich ganz im Zeichen der Covid-Krise. Und die färbt grundsätzlich negativ ab. Das Vertrauen in die politischen und wirtschaftlichen Lenker sowie in die NGOs und die Medien war noch nie so gering wie heute, sagte Unternehmenschef Richard Edelman in der Vorwoche im US-TV-Sender CNN.

57 Prozent der Umfrageteilnehmer glauben, dass Vertreter der vier genannten Institutionen oft bewusst die Unwahrheit sagen. Trotz des wachsenden Misstrauens in die Eliten ist die „Wirtschaft“ als Institution noch mit dem höchsten Vertrauensbonus ausgestattet. Dabei spielen laut Edelman zwei Faktoren eine Rolle. Erstens: Die Menschen wissen, dass die aktuelle Krise nicht durch die Wirtschaft ausgelöst wurde. Zweitens: Wenn jemand die Covid-Krise lösen kann, dann die Wirtschaft.

Im Detail ist das Vertrauen in die Repräsentanten der Wirtschaft etwa in Indien, Indonesien oder Saudi-Arabien (siehe Grafik) sehr hoch. In Südkorea, Japan und Russland ist es am geringsten. In Großbritannien, Frankreich, Spanien und Deutschland genießt die Wirtschaft mit Werten zwischen 50 und 54 Prozent ebenfalls unterdurchschnittliches Vertrauen. In den Niederlanden rangiert die Wirtschaft hingegen mit 69 Prozent auf Platz sechs der weltweiten Vertrauensskala.

69 Prozent der Niederländer haben auch Vertrauen in die politische Elite. Global bedeutet das Platz Sieben – der beste Wert unter den Europäern. Sonst fällt auf, dass das Vertrauen in die Regierenden in den totalitären Ländern Saudi-Arabien, China und den Vereinigten Arabischen Emiraten am höchsten ist. Die Studienautoren erklären das mit dem Mangel an politischen Alternativen aber auch damit, dass die Bevölkerung in diesen Ländern das Gefühl habe, dass die Covid-Krise relativ gut gemangt werde. Danach folgen Indien, Singapur, Indonesien, die Niederlande, Malaysia, Australien, Deutschland.

Es gibt aber auch eine Außensicht. Die Regierungen der USA (40 %) und Chinas (30%) werden laut der Studie von den Befragten aus den jeweils 27 anderen untersuchten Ländern mit großem Misstrauen betrachtet. Der Wechsel von Donald Trump zu Joe Biden hat da während des Umfragezeitpunktes noch keine Auswirkungen gezeigt.

Soziale Medien schlecht

Was die Medien betrifft, so haben alle Nachrichtenquellen im vergangenen Jahr einen Vertrauensverlust zu beklagen. Mehr noch: Der Studie der Agentur zufolge halten die Menschen Medien für so unglaubwürdig wie noch nie zuvor. Am untersten Ende der Skala rangieren die „Sozialen Medien“.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.