Der Prozess gegen den ehemaligen Hypo-Manager Tilo Berlin startet nun bereits kommende Woche.

© APA/GERT EGGENBERGER

Hypo-Untreueprozess
03/07/2014

Von einem Vergleich noch Lichtjahre entfernt

In der Vorwoche sind die früheren Bankmanager Kircher, Kulterer und Grigg verurteilt worden.

Acht Millionen Euro hat die Klage der Kärntner Hypo-Bank gegen vier Aktionäre und neun Privatpersonen bereits an Kosten verschlungen. Doch auch am vierten Tag der vorbereitenden Tagsatzung konnte von dem von Richter Thomas Liensberger angeregten Vergleich keine Rede sein.

Der Richter hatte am Montag vorgeschlagen, dass Landesholding, Bank Burgenland, Mitarbeiter-Privatstiftung und die Berlin & Co. BeteiligungsGmbH ein Drittel der eingeklagten 50 Millionen Euro (Sonderdividende aus dem Verkauf an die BayernLB), die neun Manager ihre Prozesskosten übernehmen.

"Bisher hat es dazu nur zwei Gespräche gegeben", sagte Hypo-Anwalt Alexander Klausner. Namens der Holding erklärte Anwalt Andreas Omann, das Klagsbegehren sei "unschlüssig". Dem schlossen sich weitere Anwälte an. Nächster Verhandlungstermin: 17. März.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.