Toyota Mirai

© /Werk/Toyota (3)

Rückruf
02/15/2017

Toyota muss Wasserstoffauto Mirai zurückrufen

Ein Softwarefehler könnte dazu führen, dass sich das Antriebssystem plötzlich ausschaltet.

Toyota ruft sämtliche bisher verkauften Exemplare seines Brennstoffzellenautos Mirai zurück. Ein Softwarefehler könne dazu führen, dass sich das Antriebssystem plötzlich ausschaltet, teilte der japanische Konzern am Mittwoch mit. Betroffen sind demnach rund 2.800 Autos, die zwischen November 2014 und Dezember 2016 vom Band liefen.

Der Mirai (deutsch: Zukunft) ist das erste serienmäßig produzierte Brennstoffzellenauto von Toyota. In der Brennstoffzelle reagiert Wasserstoff mit Sauerstoff zu Wasser, wobei Elektrizität erzeugt wird. Angetrieben wird das Auto von einem Elektromotor.

Die Autos tanken Wasserstoff - entsprechende Tankstellen gibt es aber bisher nur selten. Dies gilt als eine zentrale Hürde für die massenhafte Verbreitung der Brennstoffzellentechnologie. Der Mirai ist außerdem nicht gerade billig: Toyota verlangt dafür 6,7 Millionen Yen (55.600 Euro).

In Österreich ist der Toyota Mirai noch nicht erhältlich.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.