Erneuter Eigentümerwechsel beim Wäschehersteller Palmers

© APA/ROLAND SCHLAGER

Übernahme
12/16/2015

Textilkonzern Palmers wurde verkauft

Die drei Brüder Wieser und eine Investorengruppe um Gernot Friedhuber übernehmen den Modefilialisten.

von Kid Möchel

Es war nur noch eine Frage der Zeit, jetzt ist der Deal über die Bühne gegangen. Die drei Finanzinvestoren Quadriga Capital, 21 Central Partners und Lead Equities, die seit vielen Jahren an der Restrukturierung von Palmers werkten, haben den Wäschekonzern nun endlich verkauft. Palmers, wurde gestern, Dienstag, von den Brüdern Marc, Tino und Luca Wieser und ihrer MTM Textilhandel GmbH sowie mit Hilfe einer österreichischen Investorengruppe um den früheren Red-Bull-Manager Gernot Friedhuber übernommen.

Über den Kaufpreis der Palmers Textil AG (300 Filialen) wurde Stillschweigen vereinbart. Die drei Finanzinvestoren Quadriga Capital, 21 Central Partners und Lead Equities, hielten insgesamt 97,22 Prozent der Palmers-Anteile, den Rest drei Privatpersonen. Die Quadria Capital mit Sitz auf der britischen Kanalinsel Jersey und die Wiener Lead Equities waren seit Herbst 2004 Plamers-Eigentümer, die fränzösischen Fonds 21 Centrale Partners bzw 21 Partners Team waren seit April bzw. August 2008 an Bord.

Nahtlose Übernahme

"Die neuen Eigentümer erklären die Stärkung der Marke in Österreich und einen deutlich stärkeren internationalen Auftritt zum Ziel. Dafür haben die Retail-Profis ein erfahrenes internationales Management-Team sowie einen international besetzten Aufsichtsrat bestellt", heißt es in einer Aussendung. Unmittelbare Priorität habe nun der nahtlose Übergang, aufbauend auf dem klaren Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Österreich, den bestehenden 300 Filialen und den Franchise-Partnern.

90 Prozent Bekanntheit

Palmers ist eine Marke mit einer 100-jährigen Geschichte, die sich über 90 Prozent Bekanntheit auf dem heimischen Markt erfreut. Unsere Vision ist, das Unternehmen nun auch international in den Vordergrund zu bringen“, erklärt Marc Wieser. Er, sein Bruder Tino Wieser und der bisherige Vorstand Wolfgang Neussner bilden die neue Führungsetage der Palmers Textil AG.

Die aus Graz stammende Familie Wieser ist laut eigenen Angaben seit Generationen in Handel und Produktion aktiv, die Brüder Wieser waren in maßgeblichen Positionen für Marken wie Benetton, Sisley, Nike und Red Bull tätig.

Drei Aufsichtsräte

In den Aufsichtsrat ziehen Christian Zwach, Fabrizio De Nardis, früher Top-Manager beim italienischen Schuhhersteller Geox und von 1991 bis 2006 beim Modekonzern Benetton mit Sitz im italienischen Ort Ponzano (Veneto) war, und Anwalt Christian Nordberg ein.

„Unsere Vision ist es, die Nummer eins Wäschemarke für unsere Zielgruppe zu werden und Palmers vom Standort Österreich aus zu einer international bedeutenden Marke zu entwickeln“, erklärt Marc Wieser. Die neuen Eigentümer sehen ein großes Potential in den Marken Palmers und p2 Bodywear.

Österreichisches Juwel?

Palmers ist ein österreichisches Juwel, das seine Strahlkraft auf globales Niveau bringen wird“, meint Wieser. „Teil der Wachstumsstrategie ist eine Multichannel-Offensive, die durch die nahtlose Verknüpfung des stationären Geschäfts mit dem Online-Handel neue Einkaufsmöglichkeiten und Services eröffnet und somit auch in der Online-Welt ein State-of-the-Art Einkaufserlebnis bietet. Nachsatz: „Die wichtigste Säule für den künftigen Ausbau des Unternehmens sind die Mitarbeiter in allen Palmers Filialen, sie repräsentieren die Tradition und die Stärke der Marke und tragen ihren Erfolg maßgeblich mit."

Palmers in Zahlen

Die Palmers Textil AG beschäftigt rund 700 Mitarbeiter, davon 550 in Österreich. Der Plamers-Konzern setzte laut Creditreform im Geschäftsjahr 2013/2014 (Stichtag ist der 31. Jänner) rund 125,842 Millionen Euro um, das Konzern-Ergebnis betrug an die 3,6 Millionen Euro.

Im Geschäftsjahr 2014/2015 betrug der Palmers-Umsatz 125,427 Millionen Euro, das Betriebsergebnis fünf Millionen Euro, das Finanzergebnis minus 1,28 Millionen. Der Jahresgewinn lag bei 3,455 Millionen Euro und der Bilanzverlust bei 7,265 Millionen Euro. Detail am Rande: Der Verlustvortrag aus dem Jahr 2013/14 betrug 53,97 Millionen Euro, der aus dem Jahr 2014/15 nur noch 7,265 Millionen Euro.

Die Die MTM Textilhandel GmbH mit Sitz in Wien wird von den Brüdern Marc, Tino und Luca Wieser geleitet. Die Familie Wieser ist laut eigenen Angaben seit Generationen in der Produktions- und Handelsbranche tätig und "vereint jahrzehntelange Erfahrung in der Führung von Handelsunternehmen mit umfassender Expertise und Know-how im Textilhandel".

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.