© REUTERS/LEONHARD FOEGER

Wirtschaft von innen
11/01/2019

Wirbel um Gehaltskürzungen für die Telekom-Betriebsräte

Zu hohe Korrekturen bei den Gagenkaisern? Post prüfte ebenfalls, wartet aber noch ab.

von Andrea Hodoschek

Bei der teilstaatlichen Telekom ist die Empörung in Betriebsratskreisen über die Gagenkürzungen groß. „Man hat das Kind mit dem Bade ausgeschüttet und bei der Suche nach Vergleichskarrieren die ganz schlecht verlaufenden Fälle herangezogen“, ärgern sich Belegschaftsvertreter.

Wie berichtet, hat die Telekom bei 19 der insgesamt 47 freigestellten Betriebsräte die Gehälter ad hoc teilweise empfindlich gekürzt. Die Größenordnung reicht von einigen Tausend Euro im Jahr bis zu 20.000 und 30.000 Euro bei Spitzenverdienern.

Die Aktion wird auf alle Fälle die Arbeits- und Sozialgerichte beschäftigen. Einige Betroffene wollen die Gagenkürzungen nicht hinnehmen.

Die freigestellten Betriebsräte der Telekom wurden bisher nach einem eigenen, in den 1990er-Jahren eingeführten, besseren Schema entlohnt. Langgediente Betriebsräte kamen so auf Grundgehälter plus Zulagen von deutlich über 100.000 Euro im Jahr.