Wirtschaft
26.02.2015

Süßer Rekord für Ritter Sport in Österreich

1,5 Mio. Tafeln Schokolade verkaufte der deutsche Hersteller im Vorjahr. Teure Nüsse trieben Preise in die Höhe.

Das vergangene Jahr ist für den deutschen Schokohersteller Ritter Sport in Österreich gut gelaufen. Die Nummer drei am heimischen Tafelschokoladenmarkt darf sich über mehr als zehn Prozent Umsatzwachstum freuen und konnte damit die Erwartungen um das Doppelte übertreffen. 13,48 Millionen Euro machte der Umsatz im Vorjahr aus. "Das entspricht etwa 1,5 Millionen Kilogramm Schokolade bzw. 15 Millionen verkaufte 100g Tafeln", berichtet Wolfgang Stöhr, Geschäftsführer von Ritter Sport Österreich.

Damit gehört Österreich mit dem erzielten Absatzrekord auch konzernweit zu den Gewinner-Märkten des Schokoladenherstellers.

Teure Nüsse

Die Preise für Haselnüsse seien aufgrund von Ernteausfällen in der Türkei, woher 80 Prozent der benötigten Nüsse stammen, im Vorjahr stark gestiegen. Ritter Sport schluckte nicht alles davon und erhöhte die Schokopreise für den Endkonsumenten seit Herbst um 15 bis 20 Prozent. Für 2015 seien aber keine weiteren Preiserhöhungen geplant. In absehbarer Zeit sieht Wolfgang Stöhr aber keine Entspannung der Rohstoffpreise.

Derzeit befindet sich Ritter Sport mit 7,7 Prozent Marktanteil als am stärksten wachsende Marke am Tafelschokoladenmarkt hinter Lindt (8,9 Prozent) und Milka (45 Prozent).

Für das laufende Jahr setzt sich Ritter Sport das sportlich ambitionierte Ziel, "die Position weiter zu stärken und nach oben zu schnuppern", wie Wolfgang Stöhr betont, um so auf Platz zwei aufzurücken.

Acht Kilo Schoko pro Person

2014 betrug der Pro-Kopf-Verbrauch in Österreich acht Kilogramm, wobei 2,5 Kilo auf Tafelschokolade entfielen. Der österreichische Tafelschokoladenmarkt stieg im vergangenen Jahr um 3,5 Prozent auf 176 Millionen Euro, 21 Millionen Kilo wurden verspeist.