Die Lockangebote sollten genau unter die Lupe genommen werden.

© APA/dpa-Zentralbild/Jan Woitas

Preisschlacht
06/06/2016

Stromdiskonter umwerben Haushalte mit "Kampfpreisen"

Wer jetzt seinen Stromlieferanten wechselt, kann Rekord-Einsparungen lukrieren. Vorsicht ist trotzdem geboten.

von Irmgard Kischko

Österreichs Stromkunden lassen Hunderte von Euro einfach liegen. Denn trotz der beachtlichen Einsparungen, die sie beim Umstieg auf Strom-Diskonter erzielen können, wechseln nur wenige ihren Lieferanten.

Rechnet man die Rabatte, die die Billig-Anbieter den Neukunden gewähren ein, liegen die Ersparnisse für die wechselwilligen Stromkonsumenten auf Rekordhöhe. In Oberösterreich sind das für einen Durchschnittshaushalt mit 3500 Kilowattstunden Stromverbrauch im Jahr 325,50 Euro. Um so viel billiger ist die Kärntner Topenergy als die beiden lokalen Stromanbieter Linz AG und Energie AG Oberösterreich, geht aus dem Tarifkalkulator der E-Control hervor. Wien-Energie-Kunden ersparen sich beim Umstieg zum derzeitigen Preisführer Topenergy 249,89 Euro. Niederösterreichs EVN unterbietet der Kärntner Lieferant um 234,49 Euro, Burgenlands Energie um 225,42 Euro.

Wettbewerb läuft an

Die Strom-Diskonter umwerben die Kunden zum Teil mit Strompreisen, die unter jenen an der Börse liegen – zumindest wenn mann die Neukundenrabatte berücksichtigt. Doch der Stromüberschuss am europäischen Markt erlaubt den Diskontern, sich – je nach Tages- und Wochenzeit – extrem billig mit Strom einzudecken. Monatlich kommen neue Anbieter auf den Markt und versuchen den Wettbewerb in Österreich aufzumischen.

Für den Ex-Vorstand der E-Control Walter Boltz ist diese Entwicklung eine späte Genugtuung, zumal er stets für "mehr Markt in der Strombranche" kämpfte. "Viele kleine Stromhändler nutzen die Gunst der Stunde und schauen, dass sie die Stromüberschüsse für günstige Angebote nutzen", sagt er im Gespräch mit dem KURIER.

Neukunden-Rabatt

Strom-Wechsler sollten aber auf zwei Punkte achten: Erstens gilt der Neukundenrabatt nur fürs erste Jahr. Fällt er weg, kann die Stromrechnung sogar teurer als bei anderen Anbietern sein. Tipp: Jedes Jahr nach dem jeweils billigsten Lieferanten suchen und umsteigen. Zweitens sollten die Kunden beim Wechsel auf möglichst lange Preisgarantien schauen. Im derzeitigen Umfeld geben die Anbieter Garantien von mehr als einem Jahr. Der Wechsel selbst ist übrigens einfach: In Internet über die E-Control den billigsten Anbieter suchen, Formular ausfüllen und abschicken. Der Wechsel darf höchstens drei Wochen dauern. Boltz erwartet bald völlig neue Anbieter am Strommarkt: Banken, Versicherungen, Handelsketten in Kooperation mit Stromhändlern. Denn die Konzerne verfügten über viele Kundendaten und seien bekannte Namen. "Die sind werbewirksam", hofft Boltz auf frischen Wind am Strommarkt.

Den Tarifkalkulator der E-Control finden Sie hier

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.