© APA/Monika Skolimowska

Wirtschaft
01/09/2022

Skurrile Diäten und der Traum vom schnellen Abnehmen

Wie uns die Abnehmbranche die absurdesten Wunderdiäten verkaufen will.

Es war eine verführerische Lüge. Als im März 2015 die Pressemitteilung vom „Institute for Diet and Health“ hinausging, dass Schokolade einer neuen Studie zufolge schlank macht, waren die Medien in Aufruhr. Von der Bild bis zur Daily Mail wurde über die Sensationsdiät berichtet. Und Abnehmwillige waren in süßer Verzückung. Doch das Institut gab es gar nicht. Und die Studie war ein Schwindel. Dahinter steckten zwei Journalisten, die beweisen wollten, wie uns dubiose Studien manipulieren wollen und uns die Abnehmbranche die absurdesten Diäten verkaufen will.

Doch die Erkenntnisse waren wenig nachhaltig. Begibt man sich heute auf die Suche nach Wunderdiäten, wird man immer noch mit bizarren Tipps samt erfolgversprechenden Erfahrungsberichten überhäuft.

Wie etwa die Wodka-Bockwurst-Diät. Die Empfehlung: drei Mal am Tag ein Glas Wodka, mittags eine Knacker dazu – das war’s. Die verminderte Kalorienzufuhr führe zur Gewichtsabnahme. Dass diese Art der Ernährung zu einseitig und langfristig nicht zielführend ist, verschweigen die Verfechter. Ein ähnliches Konzept gibt es auch mit Bier.

Für jene, die nicht so viel von Alkohol halten, hat der Franzose Ivan Gavriloff das Forking erfunden. Wie der Name schon sagt, darf nur das gegessen werden, was auf einer Gabel Platz hat. Die Folge seien kleinere Portionen.

Mond und Schlafmittel

Für gutgläubige Esoterik-Fans gibt es das Abnehmen nach Mond-Phasen. Je nach Erscheinungsform des Erdtrabanten soll entschlackt, gesportelt oder viel getrunken werden.

Apropos Nacht: Ein anderer Trend verbirgt sich hinter dem Begriff Sleeping Beauty. Mittels Schlafmittel sediert man sich selbst, um weniger Zeit zum Essen zu haben.

Nicht minder haarsträubend ist die Bandwurm-Diät, bei der man sich absichtlich den Parasiten einfängt, der dann vermeintlich mitisst.

Was skurril klingt, kann mitunter gefährlich werden, warnt Diätologin Doris Gartner. So können Fastentage bei erhöhten Harnsäurewerten die Niere schädigen. Und Diäten, die Kohlehydrate verbieten, zur Übersäuerung des Körpers führen. Sie rät generell von Diäten ab. „Wer sein Gewicht reduzieren will, sollte seinen Lebensstil und Ernährungsgewohnheiten langfristig umstellen und dabei auf ausgewogene Nahrung achten.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.