Wirtschaft
03.08.2017

Siemens-Chef Joe Kaeser verlängert bis 2021

Aufsichtsrat verlängerte Kaesers Mandat bis zur Hauptversammlung im Jahr 2021.

Siemens-Chef Joe Kaeser soll weitere zweieinhalb Jahre an der Spitze des Elektrokonzerns bleiben. Der Aufsichtsrat verlängerte sein Mandat bis zur Hauptversammlung im Jahr 2021, wie das Unternehmen am Donnerstag in München mitteilte. Kaeser habe "die Neuausrichtung von Siemens in den vergangenen Jahren mit großem Engagement" vorangetrieben, erklärte Aufsichtsratchef Gerhard Cromme.

"Er ist nicht nur Garant des Erfolges, sondern auch der Stabilität in zunehmend unruhigen Zeiten", so Cromme. Mit der Vertragsverlängerung für Kaeser war bereits gerechnet worden. Er hatte den Posten im August 2013 von Peter Löscher übernommen.

Kaeser verordnete dem Unternehmen einen radikalen Umbau und richtet es mit seiner "Vision 2020" auf die wachstumsträchtigen Geschäftsfelder Digitalisierung, Automatisierung und Elektrifizierung aus. Hier habe man bereits viel erreicht, es gebe aber auch noch viel zu tun, erklärte der Siemens-Chef. "Zusammen mit dem globalen Führungsteam wollen wir bei Siemens den industriellen digitalen Wandel gestalten und unser Unternehmen auf die nächste Generation gut vorbereiten."