Wirtschaft
05.12.2011

Schladming baut wie ein Weltmeister aus

Der Skiort rüstet sich für die große Show. Die WM 2013 fällt noch dazu in zwei bekannt starke Ferienwochen.

Noch hat das G'riss um die Hotelbetten noch nicht begonnen. Aber das dürfte schon bald anders sein: Im Februar 2013 blickt alles, was Ski-(Fahrer)-begeistert ist, nach Schladming.
Es wird gebaut, gehämmert, betoniert: Rund 200 Millionen Euro werden investiert, um die obersteirische Stadt für die alpine Ski-WM herauszuputzen; in der Region sollen es sogar gesamt gerechnet bis zu 400 Millionen Euro sein. 70 Millionen Euro machen allein die Planai-Bahnen locker. Davon haben die Urlauber auch heuer schon etwas: Das neue Talstationsgebäude "Planet Planai" ist bereits fertig. 14 Meter hoch wird es Skifans zur WM luftige Plätze bieten: Auf dem Dach des Gebäudes werden temporäre Tribünen errichtet.

Großer Keller

Das Service-Deck ist gerade in Bau: Der gesamte Zielhang bekommt einen Keller. Auf zwei Geschoßen entstehen 15.000 Quadratmeter Nutzfläche. Die Dimensionen sind gewaltig: 10.000 Kubikmeter Beton werden täglich verarbeitet, um Platz zu schaffen für 400 Parkplätze, Büros, Rolltreppen WC-Anlagen und Elektro-Tankstellen.

Weil wegen des knappen Platzes der Zielraum nicht gequert werden kann, wird auch ein Tunnel unterhalb gebaut. "Die Lkw kommen in Zweierreihen", sagt Ernst Trummer von den Planai-Bahnen. Die Zeit drängt, der nächste Winter kommt bestimmt: "Es wird sieben Tage die Woche gearbeitet, teilweise auch 24 Stunden am Tag. Vergnügungssteuer zahlen wir wegen des Zeitkorsetts und des großes Drucks keine."

Für die Touristiker ist die WM auch eine logistische Herausforderung. Denn die Veranstaltung fällt ausgerechnet in zwei ohnehin starke Urlauberwochen, die Semesterferien in Wien und Niederösterreich sowie Tirol, Vorarlberg, Salzburg, Burgenland und Kärnten.

"Das sind natürlich Hochsaison-Wochen, damit müssen wir halt umgehen", überlegt Hermann Gruber, Chef des Tourismusverbandes Schladming-Tauern. "Für die Beherbergungsbetriebe haben natürlich die Stammgäste Vorrang. Es soll ja nicht passieren, dass Leute, die immer kommen, wegen der WM kein Zimmer haben und wir dann 2014 keine Gäste mehr."

In Schladming und der näheren Umgebung sind 26.000 Betten verfügbar, das sind rund 10.000 Zimmer. 4000 davon fallen für den offiziellen Tross rund um Mannschaften, Sponsoren und Medienvertreter an. Rund die Hälfte ihrer Zimmer hat der Tourismusverband bereits unter Vertrag.

Zuschlag: Cortina und Vail ausgebremst

Termin Die Alpine Ski-WM findet von 4. bis 17. Februar 2013 statt. Schladming bekam im Mai 2008 den Zuschlag beim FIS-Kongress in Kapstadt und warf damit die Mitbewerber St. Moritz, Cortina d'Ampezzo und Beaver Creek-Vail aus dem Rennen.

Zweites Mal Es war der dritte Versuch der Steirer, die Weltmeisterschaft wieder einmal ins Land zu holen: Bei den Bewerbungen für 2009 und 2011 ging man leer aus. Bereits 1982 wurden Weltmeisterschaften in Schladming ausgetragen.