© stockpics/Fotolia

Wirtschaft
06/28/2019

Saftige Pleite eines Innendesigners und Möbelhändlers

Das Unternehmen soll fortgeführt und saniert werden.

„In der Vergangenheit hat sich das Unternehmen nicht nur auf den Handel mit Möbeln und Dekorationsartikeln beschränkt, sondern auch die Planung und Visualisierung im Rahmen der Objekt- und Innenausstattung ebenso wie die Montage von Möbeln angeboten“, heißt es aus dem Unternehmen. „Im Rahmen der Montage kam es in manchen Fällen zu mangelhaften Arbeiten der damit beauftragten Subunternehmen, sodass das Unternehmen nicht in der Lage war, gegenüber dem Kunden abzurechnen oder die verrechnete Forderung einbringbar zu machen.“ Die Sanierung der Mängel soll nur schleppend über die Bühne gegangen sein und soll vor allem Kapital gebunden haben. Darüber hinaus musste das Unternehmen mehrere empfindliche Forderungsausfälle hinnehmen. Schließlich sollten die Kreditlinien ausgeweitet werden, was aber offenbar aber nicht gelang.

Jetzt musste die X2 Concepts gmbH mit Sitz Kirchbichl, Tirol, den Hobel weglegen und laut Creditreform ein Sanierungsverfahren beim Landesgericht Innsbruck beantragen.

Die Schulden

Die Schulden werden mit 568.000 Euro beziffert, davon entfallen 271.000 Euro auf Lieferanten, 203.000 Euro auf drei Banken, 83.400 Euro auf Abgabengläubiger und 10.700 Euro auf den Vermieter.

Die Zukunft

Das Unternehmen soll fortgeführt und saniert werden. Drei Hauptauftraggeber haben ihre Unterstützung in Form der Fortführung der Geschäftsbeziehung signalisiert. Zugleich sollen noch weitere Aufträge an Land gezogen werden. Der Fortbetrieb soll positive Ergebnisse einspielen. Den Gläubigern sollen 24 Prozent Quote geboten werden.