© Getty Images/iStockphoto/Ralf Geithe/iStockphoto

Wirtschaft
09/11/2019

Saftige Pleite des Pächters einer bekannten Gastro-Freizeitanlage

Ob der Betrieb weitergeführt werden kann, ist derzeit unklar.

von Kid Möchel, Dominik Schreiber

„Die Sommersaison lief für die Schuldnerin nicht zufriedenstellend, die Beendigung langfristiger Lieferverträge und daraus folgende Schadenersatzansprüche belastete das Ergebnis zusätzlich. Es ist im Unternehmen nicht mehr ausreichend Liquidität vorhanden, um für eine nachhaltige Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebes zu sorgen“, heißt es dazu von den Gläubigerschutzverbänden KSV1870 und AKV." Auch im Teilbetrieb Freizeitanlage Bad Weihermühle sollen Verluste erwirtschaftet worden sein, nachdem im heurigen Sommer die Schlechtwettertage großteils auf die Wochenenden fielen. Derzeit sind noch zwölf Dienstnehmer beschäftigt und nachdem die Badesaison sich dem Ende zuneigt, ist eher zweifelhaft, ob der Betrieb weitergeführt werden kann.“

Die KR Gastronomieentwicklungs GmbH hat beim Langesgericht für ZRS Graz einen Konkursantrag gestellt. Diese betreibt die „Bad Weihermühle Freizeitanlage“ in Gratwein-Straßengel und bis Juni 2019 wurde in Graz das Lokal „Heinrich“ (Cafe/Bar) in der Heinrichstraße 29 geführt. Im Bad Weihermühle wird ganzjährig ein Restaurant betrieben und der dazugehörige Badesee in den Sommermonaten.

Die Gesellschaft wurde im Dezember 2018 gegründet. Das Stammkapital in Höhe von 35.000 Euro wird von der Rore Beteiligungs GmbH gehalten, deren Alleingesellschafter Rene Rodler ist auch der handelsrechtliche Geschäftsführer der KR Gastronomieentwicklungs GmbH, nachdem ein zweiter Geschäftsführer im August 2019 abberufen wurde. Die Passiva betragen rund 441.850 Euro. Eine Weiterführung dürfte laut AKV auszuschließen sein. Zum Insolvenzverwalter wurde Anwalt Hans Georg Popp in Gratwein bestellt.