Ryanair-Flugzeug in Dublin.

© APA/AFP/PAUL FAITH

Luftfahrt
12/15/2017

Ryanair lenkt ein, erkennt erstmals Gewerkschaften an

Firmenboss O'Leary: Haben uns auch in der Vergangenheit schon radikal geändert.

Der irische Billigflieger Ryanair lenkt im Streit mit den Piloten ein und lässt erstmals in seiner 32-jährigen Geschichte Gewerkschaften zu. Mit dem Schritt will das Unternehmen einen Streik der Piloten verhindern, der für Freitag angekündigt worden war.

"Die Anerkennung der Gewerkschaften wird eine signifikante Veränderung für Ryanair sein, aber wir haben uns in der Vergangenheit auch schon radikal geändert", sagte Chef Michael O'Leary am Freitag.

Personalchef Edward Wilson sagte, Ryanair habe in der Vergangenheit einen Aufschlag bezahlt, um die Gewerkschaften fernzuhalten. Auf die Frage, ob nun der Streik abgesagt werde, sagte er, es sei um die Anerkennung der Gewerkschaften gegangen, und diese werde nun eingeräumt. Er gehe nicht davon aus, dass die Kosten nun stiegen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.