Wirtschaft 17.01.2012

Rückrufaktionen bei VW und BMW

© Bild: dapd

Tausende Fahrer eines VW-Diesels oder eines BMW Minis müssen in die Werkstatt. Weltweit sind über eine halbe Million Autos betroffen.

Volkswagen und BMW müssen wegen technischer Probleme hunderttausende Fahrzeuge in die Werkstatt rufen. Bei VW sind die Modelle Eos, Golf, Jetta, Passat, Scirocco, Tiguan und T5 mit Dieselmotoren Auch die VW-Töchter Audi, Skoda und Seat sind betroffen - jedoch weitaus geringer als die Kernmarke VW selber.

Weltweit gilt der Rückruf für 300.000 Autos. In Österreich sind 9461 Fahrzeuge betroffen: 8825 VW-Fahrzeuge, 515 Autos der Marke Skoda und 121 Audi. Die Rückrufaktion wurde bereits Mitte Dezember kommuniziert, 70 Prozent der Fahrzeuge seien inzwischen umgerüstet worden.

Grund für den Reparaturbedarf sind undichte Einspritzleitungen. Dadurch komme es zum Austritt von Dieselkraftstoff. Brandgefahr bestehe nicht, wurde betont.

Minis

Auch BMW muss erneut in großem Stil Autos zurückrufen. Wegen Problemen mit einer Kühlwasserpumpe werden weltweit rund 235.000 Minis in die Werkstätten geholt. Im schlimmsten Fall kann die Pumpe Feuer fangen. Die Pumpe wurde in Minis mit den Motorvarianten Cooper S und John Cooper Works verbaut, betroffen sind die Baujahre ab März 2006 bis Jänner 2011.

Erstellt am 17.01.2012