Wirtschaft
14.02.2012

Römerquelle im Interview

Das Mineralwasserunternehmen aus dem Burgenland setzt mit einer neuen PET-Abfüllanlage auf ökologische Innovationen.

KURIER: Römerquelle wurde nun als erstes Produkt im Bundesland Burgenland mit dem GREEN BRAND-Siegel ausgezeichnet. Welche ökologisch nachhaltigen Maßnahmen setzt das Unternehmen?
Susanne Lontzen: Umweltschutz ist seit jeher ein wichtiger Teil der Römerquelle Unternehmensphilosophie. Als Vorreiter in diesem Bereich tätigte Römerquelle in den letzten Jahren große Investitionen in moderne Recyclinganlagen sowie in die Wärmerückgewinnung und Abwasserreinigung. Dadurch konnte der Recyclinganteil bei den PET-Flaschen auf 45 Prozent und eine Einsparung im Energiebereich um 3 Prozent erzielt werden.
Zusätzlich kommt in der Abfüllanlage in Edelstal ein besonders innovatives System zur Verringerung der Treibhausgase zum Einsatz, durch das rund 30 Prozent des CO2-Ausstoßes in diesem Bereich neutralisiert werden.
Aussortierte Römerquelle Getränkekisten und Schraubverschlüsse werden zu Granulat verarbeitet, aus dem anschließend neue Kisten entstehen. Sogar die Römerquelle Etiketten sind mit einem Spezialleim geklebt, der ebenso ökologisch abbaubar ist wie die Druckfarbe.
Diese und alle anderen nachhaltigen Maßnahmen werden von Römerquelle im jährlichen Nachhaltigkeitsbericht festgehalten, der heuer erstmals als „Green Book“ produziert wurde. Damit erreichen die trockenen Daten und Fakten auch Menschen, die keinen klassischen Nachhaltigkeitsbericht lesen. Unter www.roemerquelle.at steht das Römerquelle Green Book zum Download bereit.

Sie haben ja letztes Jahr die Premium Geschmack Awards 2010 gewonnen. Heuer haben Sie die GREEN BRANDS-Auszeichnung erlangt. Was steht als Nächstes auf Ihrer Liste?
Susanne Lontzen: Die traditionsreiche Marke Römerquelle belebt seit Jahrzehnten den österreichischen Mineralwassermarkt und hat sich von Anfang an als Pionier in den verschiedensten Bereichen positioniert – allen voran Produktentwicklung, Umwelt und Werbung.
Diesen Leitgedanken werden wir auch in Zukunft weiterverfolgen, um der Marke treu zu bleiben. Sämtliche Auszeichnungen, die wir bisher gewonnen haben und vielleicht noch gewinnen werden, sind für uns eine schöne Bestätigung, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Was erwarten bzw. erhofft sich RÖMERQUELLE durch die GREEN BRAND-Auszeichnung?
Susanne Lontzen: Die GREEN BRANDS-Auszeichnung ist für Römerquelle eine großartige Anerkennung und Bestätigung. Durch dieses Zertifikat wird das gesamte Team der Römerquelle motiviert, den eingeschlagenen Weg fortzuführen und weiterhin auf Potential für Verbesserung und Veränderung im Sinne der Nachhaltigkeit und für den Umweltschutz zu erkennen und umzusetzen.

Setzen Sie durch das neu erworbene Siegel auch marketingtechnische Maßnahmen zur Bekanntmachung?
Susanne Lontzen: Auszeichnungen wie jene von GREEN BRANDS sind ein besonders positives Feedback für Römerquelle. Wir sehen das neue GREEN BRANDS-Siegel aber nicht als Aushängeschild, sondern vielmehr als Beweis für unser nachhaltiges Engagement und als Ansporn, dieses weiterzuführen.

Welche ökologischen Ziele setzt sich RÖMERQUELLE für die nächsten Jahre?
Susanne Lontzen: Der Erhalt und Schutz der Wasserquelle im burgenländischen Edelstal und die Bewahrung einer intakten Umwelt haben bei Römerquelle oberste Priorität, da die Natur ein wesentlicher Bestandteil des unternehmerischen Handelns ist. Daher werden wir unser Augenmerk auch in den nächsten Jahren auf ökologische Innovationen richten. Dank des Erfolgs von Römerquelle emotion wurde dieser Tage in Edelstal eine hochmoderne neue PET-Abfüllanlage mit einem Investment von 6 Millionen Euro in Betrieb genommen, die uns helfen wird, noch umweltschonender zu produzieren.

Wie bedeutend ist Qualitätssicherung für RÖMERQUELLE und wie wird diese ausgeführt?
Susanne Lontzen: Qualitätssicherung steht bei Römerquelle selbstverständlich immer an oberster Stelle. Die eben erwähnte neue Abfüllanlage dient der Steigerung der Umwelteffizienz, bietet aber auch einen technologischen Fortschritt in der Qualitätssicherung: Ein neues servo-getriebenes System wird hier u.a. beim Verschließen der Flaschen verwendet. Dadurch gewährleistet Römerquelle einen absolut sicheren Verschluss, der trotzdem gut zu öffnen ist. Zur Sicherung von qualitativ hochwertigen Verpackungsmaterialien werden die Flaschenhälse während der Produktion übrigens auch auf die präzise Rundung kontrolliert.

RÖMERQUELLE ist ja bekannt für die emotion-Linie. Wie biologisch sind die ausgewählten Früchte dieser Geschmacksrichtungen?
Susanne Lontzen: Römerquelle emotion trifft mit seinen fruchtigen Sorten regelmäßig den Geschmack der KonsumentInnenen. Ob zitrone|passionsfrucht, erdbeere|rhabarber oder eine der anderen trendigen Geschmacksrichtungen – alle Römerquelle emotion Sorten sind frei von künstlichen Farbstoffen. Des Weiteren werden die Kombinationen aus natürlichem Mineralwasser gepaart mit natürlichen Aromen auch nur mit Fruchtzucker gesüßt und versprechen so ein kalorienarmes Geschmackserlebnis.