Symbolbild. Wie die Roboter aussehen, die das menschliche Personal ersetzen sollen, ist noch nicht bekannt.

© REUTERS/YUYA SHINO

Japan
10/29/2014

Kaffeekapseln verkaufen, das schafft auch Mr. Pepper

Schweizer Konzern Nestle will in Japan 1000 Roboter als Kaffeemaschinen-Verkäufer einsetzen.

Eine menschlich anmutende Maschine, die Menschen Maschinen verkauft: Nestle will in Japan 1.000 Roboter als Verkäufer seiner Kaffeemaschinen einsetzen.

Der Schweizer Lebensmittelriese ist sichtlich stolz darauf, dass für die Beratungstätigkeit keine Menschen mehr gebraucht werden: "Das ist das erste Mal, dass so viele Roboter in Geschäften genutzt werden", teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Die Roboter "Pepper" wurden von der französischen Firma Aldebaran mit deren japanischem Mutterhaus, dem Telekommunikationsunternehmen SoftBank, entwickelt.

Die "Pepper" sollen ab Dezember in großen Supermärkten und anderen Geschäften in Japan zum Einsatz kommen, in denen die Kaffeemaschinen mit den Nestle-Kapseln verkauft werden.

Die kleinen Roboter auf Rollen können Erläuterungen zu den verschiedenen Produkten von sich geben und sollen interaktiv mit den Kunden kommunizieren können. Außerdem sollen mehrere der Roboter sich untereinander austauschen und so das übertragen können, was sie im Kundengespräch gelernt haben.

Einige "Pepper" sind in Geschäften von SoftBank in Tokio bereits im Einsatz. Die Gruppe des Milliardärs Masayoshi Son, die die Roboter in höchsten Tönen lobt, will sie ab Februar einem breiten Publikum verkaufen.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.