Wirtschaft 13.01.2013

Reges Interesse an Hofer-"Grünstrom"

APA2058476 - 18032010 - WIEN - ÖSTERREICH: Ein Stecker an einer Steckdosenleiste. Illustration zur geplanten CO2-Steuer auf foss… © Bild: APA/ROLAND SCHLAGER

Der Tarifkalkulator der E-Control verzeichnete dank des Diskonters einen neuen Zugriffsrekord.

Auf massives Interesse ist die Ankündigung des Supermarkt-Diskonters Hofer gestoßen, ab diesem Montag (14. Jänner) "Grünstrom" zu verkaufen (mehr dazu hier). Nachzuvollziehen ist das anhand des Tarifkalkulators der E-Control: An einem durchschnittlichen Freitag im Winter wird der Tarifkalkulator der Energieregulierungsbehörde rund 2000 bis 2500 mal besucht - am vergangenen Freitag wurden dagegen gut 10.000 Aufrufe gemessen. Das ist die höchste Besuchszahl, die je an einem Tag registriert wurde.

Die E-Control-Vorstände Walter Boltz und Martin Graf freuen sich über die neue Marketinginitiative am Strommarkt: "Wir begrüßen es sehr, dass durch solche Initiativen mehr Schwung in den Wettbewerb kommt und hoffen, dass weitere Anbieter dem Beispiel folgen werden, was der Belebung des Marktes sehr gut tun würde.“ Schließlich habe Österreich bei Strom eine der niedrigsten Wechselraten in Europa. Jährlich suchten sich gerade einmal rund 1,5 Prozent der Haushaltskunden einen neuen Stromlieferanten, obwohl ein Wechsel des Anbieters recht einfach möglich sei.

Der von der Umweltorganisation Greenpeace empfohlene " Grünstrom" von Hofer stammt ausschließlich aus nachhaltigen Energiequellen in Österreich. Der Energiepreis (ohne Netztarife und Abgaben) beläuft sich auf netto 6,75 Cent pro Kilowattstunde (kWh) bzw. 8,10 Cent/kWh (brutto).

Derzeit werden nur 5000 Verträge angeboten, bei bestehender Nachfrage soll das Kontingent danach aber ausgebaut werden. Die Bestellung ist auch online unter http://www.oekostrom.at/hofer möglich.

Erstellt am 13.01.2013